Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
So investiert die Stadt

Kommunaler Haushalt So investiert die Stadt

3,6 Millionen Euro neue Schulden will die Stadt Rinteln im nächsten Jahr aufnehmen. Damit sollen Investitionen in Höhe von 4,8 Millionen Euro im Jahr 2017 getätigt werden. Der umfangreiche, 15 Seiten starke Investitionsplan beinhaltet einige dicke Brocken.

Voriger Artikel
SPD: Kein Rintelner für den Landtag?
Nächster Artikel
1,6 Millionen Euro für neue Halle

Brandschutz und Feuerwehr ist mit über 1,4 Millionen Euro der größte Posten des Haushalts.

Quelle: pr

Feuerwehren

Rinteln. Vor allem in die will die Stadt in diesem Jahr viel Geld stecken: Der größte Einzelposten ist der Neubau des Feuerwehrhauses Deckbergen/Schaumburg für 900.000 Euro, weitere 300.000 Euro sind für das Jahr 2018 fix eingeplant.

Der Neubau des Feuerwehrhauses in Krankenhagen ist mit 200.000 Euro im Jahr 2017 und im Folgejahr zusätzlich 316.000 Euro kalkuliert. Weitere 100.000 Euro fließen in das Feuerwehrhaus von Hohenrode, 30.000 Euro in ein Rettungsboot, 70.000 Euro in die Digitalisierung des Leitstandes der Ortsfeuerwehr Rinteln.

Sport

Im Bereich des wird in erster Linie in das Sportheim Deckbergen/Schaumburg investiert. Es sollen 250.000 Euro fließen, wobei dafür noch die Gründung eines Trägervereins als Voraussetzung genannt wird.

Bei den Grundschulen schlägt vor allem der Umbau der Grundschule Deckbergen zur Ganztagsbetreuung mit 350.000 Euro zu Buche. Außerdem werden an die Bäderbetriebe 380.000 Euro für den Betrieb des seit 1. Januar im Besitz der Stadt befindliche Hallenbad Rinteln überwiesen. Darüber hinaus bekommt der Sportplatz in Engern einen neuen Brunnen für 12.000 Euro.

Gemeindestraße

Für die Die Drift (190.000 Euro), den Bahnübergang „Rehre“ (45.000 Euro), Kanalarbeiten an der Hirschkuppe (30.000 Euro) sowie den städtischen Anteil am Ausbau der Kreuzung in Steinbergen (19.000 Euro) gibt die Stadt im Vergleich zum Ansatz für 2018 (insgesamt eine Million Euro) in diesem Jahr relativ wenig aus.

Bauhof

Der städtische kann sich über zahlreiche Neu- beziehungsweise Ersatzbeschaffungen im Wert von insgesamt 206.900 Euro freuen.

Dorfgemeinschaftshäuser

Bei den stehen unter anderem eine neue Küche sowie ein neuer Fußboden (5000 Euro) für das Dorfgemeinschaftshaus Hohenrode und die Sanierung der sanitären Anlagen in Strücken sowie Einbau einer behindertengerechten Toilette (zusammen 25.000 Euro) im Plan. 100.000 Euro sollen schon 2017 für den Bau des Bürgerhauses in Krankenhagen fließen, für 2018 steht dann der Löwenanteil von 500.000 Euro fix im Plan.

Tourismus

Die 123000 Euro für fließen zum Teil in das Touristikzentrum Westliches Weserbergland (45.000 Euro) und die Radroute „Weser Erleben“ (33.000 Euro). Außerdem sind für das Betreiberkonzept für das Steinzeichen Steinbergen 25.000 Euro und die Touristische Entwicklung des Klosters Möllenbeck 20.000 Euro eingeplant.

Für die Investitionen im Jahr 2017 sind von der Stadt Fördermittel in Höhe von 670.000 Euro veranschlagt. Der Förderanteil ist in diesem Jahr vergleichsweise niedrig, da die Investitionen in die Feuerwehrhäuser nicht gefördert werden. jak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr