Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Tempo 50? Nein!

Todenmann Tempo 50? Nein!

Auf der Mindener Straße (L441) zwischen dem Kirschendorf und Rinteln soll Tempo 50 gelten – das ist der Wunsch der Todenmanner Ortsratsmitglieder.

Voriger Artikel
Ernestinum zieht ins Finale ein
Nächster Artikel
4,82 Euro pro Senior? – „Zu wenig“

Aktuell ist an der Mindener Straße Tempo 70 vorgegeben. Der Ortsrat würde des gern ändern.

Quelle: jaj

Todenmann. Ein entsprechender Antrag war zur jüngsten Sitzung von der CDU/FDP-Gruppe gestellt worden, allerdings ohne Erfolg. Die Stadt sieht keine Notwendigkeit für eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

 Die Kommunalpolitiker hatten ihren Antrag damit begründet, dass es für die Anwohner der Mindener Straße schwer ist, sich in den fließenden Verkehr einzureihen. Dies gelte in erster Linie für die Grundstücke, die Richtung Rinteln auf der rechten Straßenseite liegen. „Vor allem, weil sich eigentlich niemand an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Kilometern pro Stunde hält“, erklärt Gruppensprecherin Stefanie Lecker (CDU).

 Gefahren sieht die Gruppe auch für Schulkinder, die die Straße überqueren müssen, um den Bürgersteig zu erreichen. „Und durch das neue Seniorenzentrum können wir doch davon ausgehen, dass zukünftig auch mehr Senioren die Straße überqueren müssen.“ Lösung: Tempo 50 und zwei zusätzliche Schilder, um darauf hinzuweisen.

 In der letzten Verkehrsbesprechung sei das Thema bereits behandelt worden, erklärte der Erste Stadtrat Jörg Schröder. Tatsächlich seien die Experten zu dem Schluss gekommen, dass es bei mehreren Einfahrten schwer ist, den Verkehr zu überblicken. „Da könnte es aber schon helfen, die Hecken ein wenig zurückzuschneiden“, so Schröder. Ansonsten entspräche Tempo 50 nun einmal nicht der Funktion einer Straße außerorts und werde daher auch nicht angeordnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr