Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Unter den besten Drei

Rinteln/Deckbergen / Grundschule Unter den besten Drei

Die Grundschule Deckbergen hat sich um die Hospizarbeit verdient gemacht und bekommt am 26. Oktober in Bückeburg den niedersächsischen Hospizpreis.

Voriger Artikel
„Gutes Wetter – gutes Fest“
Nächster Artikel
Fernseher für Intensivstation

 J.-S. Lorenz (v. l.), Dr. J. Gundlach, Cornelia Strübe, Ulrich. Domdey (alle Hospiz Niedersachen), Wiebke Schulz, Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, Ingeborg Schumer (Hospizverein ) und Dagmar Tadge (Schule).

Quelle: pk

Rinteln/Deckbergen. Noch nicht bekannt ist, ob es der erste, zweite oder dritte Platz ist. Da Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz dann nicht vor Ort sein kann, würdigten er und die Vorstände der Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft und die Hospiz Stiftung (beide Niedersachsen) die Leistung bereits gestern beim Rintelner Hospizverein.

 Tod und Sterben, dies seien Themen, die von vielen Eltern zunehmend tabuisiert würden, so Ulrich Domdey, der Vorsitzende der Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft. Das stelle nicht zuletzt Grundschulen vor die Herausforderung: Wie gehen wir mit Todesfällen, von denen Lehrer, Schüler und Eltern mittelbar betroffen sind, um? Die Lehrerin Wiebke Schulz und Cornelia Strübe vom Hospizverein Rinteln haben daraufhin einen „Notfallkoffer“ entwickelt. So sind die Lehrer nicht mehr ganz unvorbereitet und können bei Todesnachrichten spontan und angemessen mit den betroffenen Kindern umgehen. Mit dem Hospizpreis sollen dieser Einsatz honoriert und die Hospizkultur und Palliativkompetenz weiter gefördert werden. pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr