Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Viel Arbeit für Gärtner

Ein Monat fast nur für Laub Viel Arbeit für Gärtner

So prächtig wie in diesen Tagen hat das Herbstlaub selten geleuchtet – und noch ist das sonnige Dauerhoch über Deutschland nicht am Ende. Doch was dem Spaziergänger große Freude macht, bereitet dem Hobbygärtner und dem Rintelner Bauhof gerade viel Arbeit.

Voriger Artikel
Zuhörer kommen ins Zucken
Nächster Artikel
Rinteln: Senioren-WG in Ex-Jugendherberge?

Bei dem Wetter macht Laub-Pusten richtig Spaß.

Quelle: dil

Rinteln. Seit Montag ist für die beiden Männer am 2014 angeschafften Mähcontainerfahrzeug Schluss mit Mähen, jetzt steht einen Monat lang fast nur Laubbeseitigung an. Und in Kürze werden sie noch von einer zweiten Kolonne verstärkt, die derzeit noch im Kapellenwall Vorbereitungsarbeiten für den Bau des Mehrgenerationen- und Bewegungsparks erledigt. Und auch dabei wird Laub beseitigt.

 Braun, gelb und rot sind die Blätterteppiche, denen Christian Flasche auf dem Mähcontainer und John Whoite mit dem Laubpuster zu Leibe rücken. Ihr Einsatzgebiet ist derzeit die Nordstadt. Gestern Nachmittag waren sie in dem Park zwischen Eichendorffweg und Waldkaterallee unterwegs. Blätter und Staub wirbeln auf, wenn White das Laub zu „schmalen Würsten“, wie er sagt, zusammenpustet, über die dann Flasche mit dem Fahrzeug rollt, alles aufsaugt und zerkleinert.

 So eine Effektivität wünscht sich so mancher Hobbygärtner, der sich mit der Harke und Laubsäcken abkämpft. Die beiden Männer vom Bauhof haben aber auch viel größere Flächen zu säubern als der Privatmann. In dem kleinen Park unterhalb der Lebenshilfe hatten sie schon nach kurzer Zeit eine große Absetzmulde vollgekippt. Flasche: „Diese wird mit unserem neuen dreiachsigen Lkw abgeholt. Für kleinere Mengen haben wir noch einen Gitteranhänger, mit den wir selbst zur Kompoststelle fahren, wenn er voll ist.“

 Die große Effektivität des neuen Geräts erfreut die Baubetriebshofkräfte erst seit dem vergangenen Jahr. Ihr Chef, Stadtgärtner Klaus-Ulrich Hartmann, erklärt: „Wir haben den Parkland-Mähcontainer für rund 30000 Euro angeschafft. Er kann mähen und aufsaugen, hat eine Hochentladung, bei der der Inhalt über einen Hydraulikantrieb in eine Absetzmulde abgekippt werden kann. Das hilft.“ dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg