Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Durchblick dank Broschüre

Viele Hilfe in Sachen Betreuung Durchblick dank Broschüre

Das umfangreiche „Regionale Konzept für die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung“ mit seiner genauen Beschreibung aller Einrichtungen sowie aller Abläufe bei Antragstellung und Finanzierung gibt es in Rinteln schon geraume Zeit.

Voriger Artikel
Kein Mitleid, sondern das Leben
Nächster Artikel
"Welt der Anatomie" hat nichts mit "Körperwelten" zu tun

Der halbe Arbeitskreis präsentiert die neue Broschüre für Eltern von Kindern mit Förderbedarf.

Quelle: cm

Rinteln. Die dritte aktualisierte Auflage wurde im Mai des vergangenen Jahres herausgegeben. Was aber noch fehlte, so sahen es jedenfalls die engagierten Pädagoginnen und Verwaltungsfachfrauen, die der Konzeptgruppe angehören, war eine knappe, leicht verständliche Fassung, möglichst auch ansprechend gestaltet, die Eltern einen schnellen Überblick über die Thematik vermitteln würde.

 „Rinteln hat es jetzt als erste der Schaumburger Städte geschafft, so eine Kurzfassung für Eltern in Flyerform zu gestalten“, freute sich Ursula Büthe, Fachberaterin der Kitas im Landkreis Schaumburg.

 „Wir möchten damit möglichst viele von den Eltern erreichen, die unsicher sind, ob ihr Kind sich ,normal‘ entwickelt oder ob da eine Entwicklungsverzögerung vorliegt.“ Denn entgegen landläufigen Befürchtungen brauche man sich nicht zu sorgen, dass das eigene Kind für immer abgestempelt wäre, wenn man ihm Förderbedarf attestiere. Es gebe im Gegenteil sehr viele Kinder, die bei ausreichend früh einsetzender Förderung bald einen altersentsprechenden Entwicklungsstand erreichen würden.

 „So möchten wir also zum einen Eltern in dieser Situation ermutigen, sich Unterstützung zu suchen, anstatt den Kopf in den Sand zu stecken. Zum anderen wollen wir aufzeigen, wie gut Rinteln in Hinsicht auf Beratung, heilpädagogische oder integrative Einrichtungen, ambulante Hilfen und – nicht zu unterschätzen – erprobte Abläufe und gute Zusammenarbeit aller beteiligter Stellen aufgestellt ist“, erläutert Büthe das besondere Anliegen des von ihr geleiteten Arbeitskreises.

 Als erster Schritt beim Mutmachen werden Eltern in der Broschüre unter anderem noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Kinder ein Recht auf einen Krippen- oder Kindergartenplatz hätten. Das gelte auch für Mädchen und Jungen mit speziellem Förderbedarf. Die Übersicht über die Rintelner Einrichtungen, die sich der Förderung von Kindern im primärpädagogischen Bereich verschrieben haben, ist leicht verständlich und den unterschiedlichen Altersgruppen zugeordnet.

 Direkt einladend zur sofortigen Kontaktaufnahme wirkt die Tatsache, dass alle Zuständigen in Behörden und Einrichtungen mit Name und Telefonnummer in den Flyer aufgenommen worden sind. „Wir legen viel Wert darauf, mit unseren Angaben wirklich aktuell zu sein,“ betont Büthe. „Deshalb haben wir mit 1000 Stück nur eine relativ kleine Auflage drucken lassen. Die reicht aus, damit wir alle Eltern in Rinteln und Umgebung mit den Informationsblättchen versorgen können.“

 Eine Veränderung, die den Arbeitskreis selbst betrifft, wurde außerdem im Familienzentrum öffentlich. Ursula Büthe geht in den Vorruhestand. Das Flugblatt war ihr letztes Projekt mit den Kolleginnen im kommunalen Netzwerk, und zur Vorstellung der Broschüre brachte Büthe dann auch gleich ihre Nachfolgerin mit. Diese dürfte vielen Schaumburgern bereits ein Begriff sein. Neue Fachberaterin wird nämlich keine andere als Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Weibels.

 Rinteln. Wie finden Eltern den richtigen Betreuungs- und Förderplatz für ihr Kind? Die Antwort: „Rinteln hat es jetzt als erste der Schaumburger Städte geschafft, eine Kurzfassung für Eltern in Flyerform zu gestalten“, freute sich Ursula Büthe, Fachberaterin der Kindertagesstätten im Landkreis Schaumburg. cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg