Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Von Rintelnern für Rintelner

Weser-Fit-Anbau beim VTR Von Rintelnern für Rintelner

Stahlblechfassade, Pultdach mit leichtem Gefälle, drei großzügig geschnittene Gruppenräume für Fitnesssport jeder Art sowie modernste Technik, wohin das Auge schaut: Der 540 Quadratmeter große, gut fünf Meter hohe „Weser-Fit-Rinteln“-Anbau an das VTR-Vereinsheim steht kurz vor der Vollendung.

Voriger Artikel
Bekommt Rinteln ein Festivalgelände?
Nächster Artikel
Rintelns Stromzähler werden digital

Installateure bringen Leuchtstoff-LED-Lampen zwischen den deckenbreiten Heizstrahlern an.

Quelle: jan

Rinteln. „Wir rechnen mit der Fertigstellung im Juni“, sagt VTR-Chef Karl-Heinz Frühmark beim Baustellenbesuch unserer Zeitung.

Im 140 Quadratmeter großen Gruppenraum 1 können sich Sporttreibende in Zukunft nach Herzenslust „auspowern“. Es ist Platz genug, auch nach oben. Die Lüftungsrohre verlaufen überall offen. „Wir wollten sie nicht verstecken“, sagt Frühmark. „Wir fanden, das passt zu dem Charakter des Gebäudes.“

Neueste Heiztechnik

Auf dem Gerüst im Gruppenraum 1 ist die Firma Elektro Fritz gerade dabei, die Leuchtstoff-LED-Lampen an der Holzdecke anzubringen. „Die sind nicht nur stromsparend, sondern auch blendfrei“, erklärt der Vorsitzende der VT Rinteln. Ebenfalls an der Decke installiert sind raumbreite Heizstrahler. „In allen Räumen haben wir außerdem Fußbodenheizung, gut für Fitnesssport am Boden.“ Die vorhandene Heizungsanlage im VTR-Heim wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht und versorgt den Neubau mit.

Für viel Licht und freie Sicht sorgen bodengängige Fenster. In die hohen Fenster mit ihren verstärkten Rahmen eingelassen sind in jedem Gruppenraum Fluchttüren, die direkt nach draußen führen und mit „Push“-Stangen versehen sind, damit im Falle eines Feueralarms niemand erst die Türklinke suchen muss.

Multifunktionsraum mit Designfußboden

Der rund 60 Quadratmeter große Gruppenraum 3, ein Multifunktionsraum, ist – außer für Sport – auch für das VTR-Seniorenkaffeetrinken und Vereinssitzungen gedacht. Er erhält, wie auch der Flur und die Nebenräume einen Designfußboden. Sogar an einen Nebenraum für ein Stuhllager wurde in der langen Planungsphase gedacht. Ebenfalls nicht vergessen wurde eine geräumige Behindertentoilette.

Mit allen Helfern und beteiligten Firmen wird der VTR im Juni ein kleines Einweihungsfest feiern, verrät Karl-Heinz Frühmark. „Das große Fest kommt, wenn auch das alte VTR-Heim fertig umgebaut ist.“ jan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr