Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wer mit 16 zur Jungen Union geht

Rinteln / CDU-Versammlung Wer mit 16 zur Jungen Union geht

Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Rintelner CDU hat jetzt die Ehrung langjähriger Mitglieder gestanden. Stadtverbandschef Veit Rauch hob dabei besonders Bernhard Milde hervor, der seit 61 Jahren der CDU Rinteln angehört: „Er ist seit 1953 Mitglied unserer Partei und hat den Stadtverband nach dem Krieg mit aufgebaut.

Voriger Artikel
Luxus-Kinderwagen gleich zwei Mal verkauft
Nächster Artikel
Kühle Mailuft im September

Veith Rauch, CDU-Stadtverbandsvorsitzender (von links), zeichnet Marie-Elisabeth von Zeschau für 25-jährige Mitgliedschaft und Friedrich-Wilhelm Hoppe für 40-jährige Mitgliedschaft in der Partei aus.

Rinteln. Über Jahrzehnte hat er die Geschicke unserer schönen Heimatstadt in herausgehobenen Ämtern mit geprägt. Dafür gebührt ihm unser aller Dank und unser aller Respekt.“ Am zweitlängsten ist Karl Büthe Mitglied der Union: Er ist seit 51 Jahren dabei.

 Seit 40 Jahren hält Friedrich-Wilhelm Hoppe der CDU Rinteln die Treue. Rauch lobte Hoppes herausragende Verdienste für die Stadt: „Er hat in seiner 15-jährigen Amtszeit als Bürgermeister unsere Stadt maßgeblich geprägt und sich über alle Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen erworben. Mit der Altstadtsanierung und der Entwicklung des Doktorsees als landesweit bekanntem Campingplatz hat unser heutiger Ehrenbürgermeister einen wesentlichen Anteil an Rintelns touristischer Entwicklung.“ Der so Gelobte kommentierte seine Ehrung auf die ihm eigene Art: „So geht’s einem, wenn man mit 16 in die Junge Union eintritt.“ Da hatte er so manchen Lacher auf seiner Seite.

 Ferner wurden geehrt: Wilhelm Moormann (40 Jahre Mitgliedschaft), Eckhard Protze (40), Marie-Elisabeth von Zeschau (25), Stefan Rasche (25), Horst Schneider (25) und Horst-Ulrich Heim (15).

 In seinem Jahresbericht blickte Rauch auf die Bürgermeisterwahl zurück und lobte seinen Bruder Friedrich-Wilhelm für einen „herausragenden Wahlkampf“: „Mit über 47 Prozent hast Du zusammen mit all den vielen fleißigen Mitstreitern ein sehr achtbares Ergebnis erzielt, das 15 Prozentpunkte über den bisherigen CDU-Wahlergebnissen bei hauptamtlichen Bürgermeisterwahlen lag.“ Dafür gab es von allen Anwesenden anhaltenden Beifall. „Dieses Ergebnis sowie eine wie noch nie geschlossene und hoch motivierte Partei sind eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für die Kommunalwahl 2016“, sagte Rauch zuversichtlich und richtete kämpferisch mit Blick nach vorn: „Wir haben gute Chancen, neue Mehrheiten im Stadtrat zu gewinnen.“ r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg