Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Winterpause vorbei

Baustelle kommt wieder in Gang Winterpause vorbei

Die Sonne strahlt, da kommt auch die neun Wochen ruhende Baustelle Verbindungsstraße Nord in Rinteln wieder in Gang. Vorerst zwar nur mit Arbeiten, bei denen keine Beeinträchtigungen durch die Nachtfröste zu befürchten sind, aber es zeichnen sich auch schon Neuerungen ab, von denen bis vor zwei Wochen noch niemand etwas wusste.

Voriger Artikel
Für störungsfreien Unterricht
Nächster Artikel
„AG Bahn“ bündelt Widerstand

Der ausgehobene Streifen am Jibi-Gebäude wird wird wieder als Plattenweg hergestell, die Fläche rechts der L-Wand wird einen behindertengerechten Rampenweg und die neue Bushaltestelle aufnehmen.

Quelle: dil

Rinteln. Gestern war das Bauunternehmen damit befasst, auf der Südseite der Fahrbahn Drainagerohre zu verlegen, mit Kies, Vlies und Schotter zu umgeben. Auf der Nordseite kann der geplante Gehweg noch nicht gepflastert werden, da dort erst die Spundwand ihren Schutzanstrich bekommen muss, und dafür ist es noch zu kalt. Auf der Südseite können zwischen Bauhofrückseite und Fahrbahn aber jetzt Winkelstützen eingebaut werden, um die höhere Fahrbahn gegen den tiefer liegenden Bauhof abzusichern.

 In den nächsten Tagen geht es los mit dem Pflastern der behindertengerechten Rampe vom Gehweg zum Jibi-Markt, wo auch noch ein Wirtschaftsweg direkt ums Gebäude mit Platten zu belegen ist.

 Direkt neben diesem Aufweg ist durch weiße L-Steine bereits die sechs Meter breite Treppe vom Gehweg zum Jibi-Parkplatz zu erahnen. Und der Freiraum zwischen Gehweg, Rampe und Treppe soll eine Bushaltestelle aufnehmen. „Das ist neu, dazu hat es vor Kurzem einen Ortstermin mit den Verkehrsbetrieben Extertal gegeben. Wir richten auf deren Wunsch schon mal eine Bushaltestelle dort und eine auf der anderen Fahrbahnseite nahe dem Waschbär ein“, teilt Bauamtsleiter Andreas Wendt mit. „Die Haltestelle wird taktile Elemente für Sehbehinderte haben, und auch für eine Wartehalle wäre Platz.“

 Die Verkehrsbetriebe Extertal planen, ihre Ringbuslinie 811 künftig auch mit dem Einkaufszentrum Nord zu verbinden. Uwe Kortemeier erklärt: „Der Bus könnte dann Pferdemarkt, Marktkauf, Einkaufszentrum Nord und den Bahnhof ansteuern. Wegfallen würde dafür nur die Haltestelle Bahnhofstraße bei Eisen Niemeyer.

 Das Asphaltieren der Fahrbahn ist erst bei anhaltender Frostfreiheit möglich, so Uwe Quindt vom Bauamt: „Dafür brauchen wir einen kompletten Tag zum Aushärten, und derzeit friert es nachts noch.“

dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg