Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zukunftsworkshop „Familie“ des SPD-Ortsverbands

Spielplatz als Leuchtturmprojekt? Zukunftsworkshop „Familie“ des SPD-Ortsverbands

Wenn man durch heutige Neubaugebiete streift, könnte man schnell den Eindruck gewinnen, dass hier wohl keine zusätzlichen Spielplätze mehr gebraucht würden. „Weit gefehlt“, meinten jedoch die jungen Eltern, die der Einladung des SPD-Ortsverbandes zu einem Zukunftsworkshop „Familie“ gefolgt waren.

Voriger Artikel
Zu Tränen gerührt
Nächster Artikel
Stadt investiert in Feuerwehren

Klein, aber ideenreich, der Kreis von jungen Familien beim Workshop des SPD-Ortsverbandes Rinteln.

Quelle: cm

Rinteln. Spielplätze wären überall wichtig. Das wären doch Orte, wo man auch mal andere Mütter treffen könne, und wo die Kinder Spielkameraden finden würden. Mit anderen zusammen zu spielen, mache doch entschieden mehr Spaß, als sich allein im Garten zu beschäftigen. Dass sich jedoch die Ansprüche an öffentliche Spielplätze in den letzten Jahren verändert hätten, das konnten die jungen Familien bestätigen. „Das Angebot sollte sich schon von den gängigen Modellen, die sich viele Eltern selbst anschaffen, unterscheiden,“ so der Tenor, und ein Vater aus Steinbergen ergänzt: „Gut finde ich Geräte, die Kinder zum gemeinsamen Spiel anregen.“

 „Und an die Eltern muss auch gedacht werden“, so zwei junge Mütter aus der Nordstadt. „Mit Tischen und Bänken ausgerüstet, kann sich so ein Spielplatz richtig zum Treffpunkt entwickeln, wo man auch mal ganze Nachmittage zusammen verbringt.“ „Und wenn ein Spielplatz wirklich attraktive Geräte aufweist, dann kommen auch Familien, die weiter weg wohnen, dorthin“, ergänzt der Steinberger, der aus Erfahrung mit seiner achtjährigen Tochter spricht. „Wir fahren so manches Wochenende einmal zum Blumenwall, weil es dort die Seilbahn gibt.“

 Hier spitzt Carsten Ruhnau, stellvertretender Ortsverbandsleiter und Moderator des Workshops, die Ohren, denn im Laufe der Diskussion schält sich eine ganz neue Idee heraus. Alle Anwesenden könnten sich ein „Leuchtturmprojekt“ in Form eines Spielplatzes mit herausragender Ausstattung in Rinteln gut vorstellen. „Vielleicht an der Weser gelegen. Dann könnte auch das Element Wasser zum Spielen mit eingeplant werden.“ Das sei für die Rintelner gut, aber auch für Besucher und Touristen, begeistern sich die jungen Eltern für ihre Idee. Die wird jetzt, das ist ja Sinn und Zweck der Veranstaltung, in Zukunft auch die SPD-Mitglieder beschäftigen.

 Kaum Verbesserungswünsche gibt es bei der Kinderbetreuung, dem zweiten großen Thema, das Familien naturgemäß interessiert. Der Stadt Rinteln wird in diesem Bereich ein gutes Zeugnis ausgestellt. Und was das Leben in der Stadt im Allgemeinen angeht, kommt ein großes Lob von einer jungen Mutter. „Die Stadt ist lebendig. Wir wohnen gern hier. Es ist immer etwas los. Bauernmarkt, Messe, Weinfest… Eigentlich kann man jedes Wochenende etwas erleben.“ cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg