Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Zur Belohnung geht’s in Rasti-Land

Rinteln/ Kita Zur Belohnung geht’s in Rasti-Land

„Ohne Moos nichts los“, so heißt es in der allgemein bekannten Redewendung. Deshalb bat die Rintelner Silvesterinitiative die Kindertagesstätte Comenius in Rinteln um Hilfe.

Voriger Artikel
Fußgängerzone wird zur Rennpiste
Nächster Artikel
Muslime laden ein

Sandra Kunze, Claudia Depping und Käthe Kemna übergeben den Kindern der Comenius Kindertagesstätte einen Gutschein für einen Besuch im Freizeitpark „Rasti-Land“.

Quelle: jaj

Von Anton Posnak Rinteln. Von Anton Posnak

Die Kinder bemalten für den gemeinnützigen Verein herzförmige Spardosen, die anschließend als Spendendosen eingesetzt werden sollen.

 Sandra Kunze, die zweite Vorsitzende des Vereins, organisierte die Materialien. Die Kinder hatten nun den Auftrag, die Holzrohlinge zu bemalen. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt, und die Kleinen durften sich selbstr aussuchen, wie ihre Sparbüchsen aussehen sollen.

 Die Motive der Dosen zeichneten die Kinder zunächst auf einem Blattpapier auf und übertrugen sie anschließend auf die Rohlinge. Dabei entstanden regelrechte Kunstwerke. Von bunten Landschaften bis hin zu Tieren war alles dabei. Eines der Kinder malte sogar das Weserangerbad in Rinteln mit seinen Sprungtürmen und Becken.

 Jede Sparbüchse soll als Spendendose in einem Schaumburger Geschäft aufgestellt werden. Das gesammelte Kleingeld dient als Spende für die Rintelner Silvesterinitiative, um weitere gemeinnützige Projekte finanzieren zu können. Damit jeder weiß, wer die Spardose bemalt hat, steht auf der Rückseite der Spendenbüchse der Name des jeweiligen Kindes.

 Begeistert vom Einsatz der jungen Künstler und als Dank überreichten Claudia Depping, Sandra Kunze und Käthe Kemna, die allesamt im Verein der Silvesterinitiative tätig sind, aus ihrem privaten Budget einen 300 Euro Gutschein für einen Besuch des Freizeitparks „Rasti-Land“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr