Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Den „Bullerborn“ zu fassen kriegen
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Den „Bullerborn“ zu fassen kriegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.10.2017
Am Mittwoch gehen die Bauarbeiten los – der „Bullerborn“ soll endlich gebändigt werden. Quelle: Archiv/pr
Anzeige
RANNENBERG

In diesem Bereich traten Fahrbahndeformierungen auf, die zum einen auf die temporär schüttende Schichtquelle, zum anderen auf die Massenverlagerungen im Zusammenhang mit der neu verlegten Trinkwasserleitung zurückzuführen sind. In der Vergangenheit wurden bereits Maßnahmen zur Fassung der Schichtquelle und zur Unterbrechung der Wasserführung unterhalb der Fahrbahn umgesetzt. Das hat aber nichts gebracht.

Nun soll ein filterstabiler Rückhalteraum aus Mineralgemisch, eine Konstruktion aus PP-Füllkörpern zur Aufnahme und Weiterleitung des Wassers, errichtet werden. Zudem erhält die Leitungszone des Trinkwasserleitungsgrabens eine Umhüllung aus Filter-Vlies, des Weiteren werden zwei Querriegel aus Ton zur Vermeidung der Massenverlagerungen aus der Leitungszone eingebaut. Außerdem werden offene Notüberläufe im Seitenbereich und Bohrlöcher in der vorhandenen Schwerlastrinne geschaffen. Die vorhandenen Oberflächen sollen wiederhergestellt werden. Im westlichen Seitenbereich soll ein mit Wasserbausteinen verfüllter Notüberlauf entstehen.

Die Arbeiten dauern bis etwa 14. Oktober. Dann soll der „Bullerborn“ endgültig gebändigt sein. In Rannenberg ist man gespannt, ob es diesmal klappt. la

Rinteln Ortsteile Ausbau Kreisstraße 65 und 69 - Straßenausbau verschoben

Die Borsteler und Rolfshäger warten schon lange darauf, aber ein Jahr Verspätung wird der Ausbau der Kreisstraßen 65 und 69 zwischen Rolfshagen und Borstel in jedem Fall haben. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln hat das Projekt erneut verschoben.

02.10.2017

Die Exter am Anger überspannt seit gestern Morgen wieder eine Fußgängerbrücke. Die Teams von Brückenbauleiter Friedhelm Rolink und Kranführer Jörg Reetz brauchten gerade mal eine halbe Stunde, um die 17,50 Meter lange und zwölf Tonnen schwere Holzbrücke an beiden Ufern zu platzieren.

01.10.2017

Die wegen der Kreuzungsbaustelle eingerichtete Verkehrsführung um Steinbergen herum sorgt für Kopfschmerzen bei vielen Steinbergern. Die für Anlieger gedachte Umleitungsstrecke, die direkt durch den Ort führt, bereitet großen Ärger, weil sie auch von Nicht-Steinbergern als Schleichweg benutzt wird.

30.09.2017
Anzeige