Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Ertränkt oder entsorgt?
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Ertränkt oder entsorgt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.03.2016
Quelle: pr.
Anzeige

Derzeit werde untersucht, ob das Tier ertränkt worden ist oder ob der Kadaver in dem Fluss illegal entsorgt werden sollte. Der Hund hatte eine mit Steinen beschwerte Kette um den Hals, teilt Kreisrätin Katharina Augath auf Anfrage mit. Da der Hund laut Polizei weder ein Chip noch ein Tattoo aufwies, konnte das Tier bislang noch nicht identifiziert werden.

Nachdem die Polizei Rinteln das Veterinäramt verständigte, wurde der Hund zunächst von Veterinär Ulf Güber untersucht. Um nun die genaue Todesursache feststellen zu lassen, wurde der Kadaver in das Veterinärinstitut in Hannover gebracht.

Von der Todesursache hänge die weitere Vorgehensweise ab. War der Hund noch am Leben, als er samt Kette und Steinen in die Exter befördert wurde, handelt es sich um eine Straftat. Zugrunde läge ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. In diesem Fall wird ein Strafverfahren eingeleitet sowie Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Sollte sich herausstellen, dass der Hund bereits tot war, als er in den Fluss geworfen wurde, handelt es sich um einen Verstoß gegen das Tierköperbeseitigungsgesetz. Dies, so Augath, werde als Ordnungswidrigkeit gewertet und wäre somit Sache des Landkreises.

Hinweise nimmt die Polizei Rinteln unter Telefon (05751) 95450 entgegen. pk

Rinteln Ortsteile Vier Wohnwagen brennen in Todenmann aus - In Schutt und Asche

Ralf Eikermanns Traum vom Camperfrühling am Helenensee ist geplatzt. Fassungslos steht der Bielefelder vor dem Haufen verrußter Überreste seines Wohnwagens.

24.03.2016

Wie die Polizei mitteilt, wurde dem Kommissariat am Donnerstagnachmittag ein toter Hund in der Exter, im Bereich der Straße Am Eisenhammer, gemeldet.

24.03.2016

Ist da etwa Aufruhr im Anzug? Ortsbürgermeister Uwe Vogt blickte etwas beunruhigt drein, als sich die Zuschauerplätze bei der Todenmanner Ortsratsitzung mit rund 30 Bürgern zu füllen begannen.

21.03.2016
Anzeige