Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Gewächshäuser weichen für Neubaugebiet
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Gewächshäuser weichen für Neubaugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 12.02.2015
Der Abriss der alten Gewächshäuser der Firma Korff für das Neubaugebiet „Bockskamp“ hat begonnen. Quelle: tol
Anzeige
Todenmann

Im Herbst könnten die ersten Bauherren loslegen, im Frühjahr 2016 dann schon einziehen.

 „Der Bebauungsplan ist inzwischen rechtskräftig, es hat nachträglich auch niemand mehr dagegen geklagt, aber das ist natürlich immer noch möglich“, erklärte Rintelns Baudezernentin Elena Kuhls gestern mit Blick auf die heftigen Einsprüche von nördlichen Anwohnern während des Auslegungs- und Genehmigungsverfahrens des Bebauungsplans. Künftige Klagen könnten sich dann aber nur noch gegen Verfahrensfehler richten, das Baugebiet an sich aber nicht mehr infrage stellen.

 Anwohner Walter Sperlich teilte gestern auf Anfrage mit, dass schon wegen der hohen Kosten keine Klage geplant sei.

 Dementsprechend steht die Volksbank nun in den Startlöchern, die Bauplätze zu erschließen und zu verkaufen. Christian Gregor, Immobilienberater für den Bereich Rinteln, teilte auf Anfrage mit, dass die Ausschreibung für die Arbeiten zur Erschließung des Areals bevorstehe. Derzeit lassen die Altbesitzer die Gewächshäuser beseitigen. Danach müssen noch in diesem Monat Bäume und Sträucher so weit beseitigt werden, wie sie das Bauvorhaben stören. Anschließend ist auch noch eine Phase für archäologische Untersuchungen einzuräumen, und zwar mit der Fragestellung: Gibt es dort alte Siedlungsspuren, Kunstgegenstände oder Ähnliches von historischem Wert?

 „Wir haben bisher noch keine Verkaufsaktivitäten entwickelt“, erklärt Gregor. „Es sind aber bereits einige Interessenten vorgemerkt, allerdings noch nicht für die Mehrfamilienhäuser. Jetzt wurde damit begonnen, die vorgemerkten Interessenten zu informieren und in konkretere Verhandlungen einzusteigen. Die Quadratmeterpreise für die Grundstücke sind noch nicht fest kalkuliert.“

 Kürzlich war der Betreiber der Gärtnerei verstorben. Das hat bei der Volksbank aber bisher keine Ambitionen ausgelöst, das Baugebiet noch zu vergrößern. Gregor: „Ein weiterer Zukauf ist für uns bisher kein Thema. Dann müsste ja wieder ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden.“

dil

Die Wanderwege rundum den Findlingsgarten im Klosterdorf hat Heinz Kölling, selbst leidenschaftlicher Spaziergänger, schon in besseren Zuständen erlebt.

12.02.2015

Das 1,5-Millionen-Euro-Projekt Ausbau der Ortsdurchfahrt Todenmann samt Radwegebau bis zum Sportplatz soll im Frühjahr losgehen und noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Jetzt heulen die Motorsägen bei den Vorarbeiten. In dieser Woche nutzt ein Unternehmen aus Nienbrügge die Tage vor Beginn der Brut- und Setzzeit ab März, um den Raum für den Radweg freizumachen.

08.02.2015
Rinteln Ortsteile Adler? Wolf? Oder ein Luchs? - Wegsperrung gibt Rätsel auf

Im Wald zwischen Hohenrode und Rumbeck sind zwei große, viel begangene Wanderwege gesperrt, auf denen auch Reiter und Mountainbiker unterwegs sind. An Baumstämmen festgemacht, die quer über den Weg gelegt worden sind, warnt ein Schild: „Das Betreten dieses Waldbestandes einschließlich der Wege ist aus artenschutzrechtlichen Gründen gemäß Paragraf 44, Bundesnaturschutzgesetz, in der Zeit vom 15. November bis 30. Juni verboten.

05.02.2015
Anzeige