Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Herausforderung für Bauabteilung
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Herausforderung für Bauabteilung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.09.2016
Serdar Akgün (von links), Linda Pulz und Sebastian Wittek wollen gemeinsam die Aufgaben der Auetaler Bauabteilung meistern. Quelle: hais
Anzeige
REHREN

Der Abschied ist dem 65-Jährigen nicht leicht gefallen. Deshalb hat er auch zugesagt, dem neuen Team mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn er gebraucht wird.

Ab heute übernimmt Sebastian Wittek die Leitung der Bauabteilung der Gemeinde. Gemeinsam mit Linda Pulz und Serdar Akgün kümmert er sich um alle Bauangelegenheiten.

„Alle größeren Baumaßnahmen im Auetal sind abgeschlossen“, erklärte Bürgermeister Heinz Kraschewski gegenüber unserer Zeitung. Ohne größere Projekte seien auch nicht mehr so viele Ingenieurleistungen erforderlich, wie in den vergangenen Jahren. Schließlich hat die Gemeinde nicht nur die gesammelten Erfahrungen Liwacks, sondern auch das Wissen des Bauingenieurs und Architekten „verloren“.

„Wir können aber auch in Zukunft auf Liwack zählen und wenn notwendig, werden wir Ingenieurleistungen auf Honorarbasis einkaufen“, so Kraschewski. Das neue, dreiköpfige, junge Bauabteilungsteam habe Fachwissen und arbeite gut mit dem Bauhof zusammen. Täglich würden anfallende Arbeiten gemeinsam besprochen. Entscheidungen mit größerer Tragweite trifft künftig Kraschewski selbst: „Ich habe das zur Bürgermeisterangelegenheit gemacht.“

Es sei eine Herausforderung für das dreiköpfige Team, aber auch eine Chance. „Ich bin davon überzeugt, dass das mit dem Team alles leistbar ist“, so Kraschewski.

Vom Erfahrungsschatz profitiert

Der neue Leiter der Bauabteilung, Sebastian Wittek, hat am längsten mit Liwack zusammengearbeitet, konnte lange von dessen Erfahrungsschatz profitieren und sich bestens auf die neuen Aufgaben vorbereiten. Der 32-Jährige hat seine Ausbildung bei der Gemeinde Auetal absolviert und 2012 die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt abgeschlossen. Seit 2007 arbeitet er in der Bauabteilung im Rathaus in Rehren.

Die 29-jährige Linda Pulz hat ebenfalls bei der Gemeinde Auetal – sowie auch bei der Stadt Rinteln – den Beruf der Verwaltungsangestellten erlernt. Von 2011 bis 2013 hat sie bei der Stadt Rinteln gearbeitet, seit Anfang 2013 ist sie im Auetal in der Bauabteilung beschäftigt.

Der Neue im Team, Serdar Akgün, ist der einzige „Nicht-Verwaltungsangestellte“ in der Gruppe – er ist Bautechniker. Sein Lebenslauf macht deutlich, dass er weiß, wie es auf Baustellen zugeht. Der 31-jährige Rintelner ist gelernter Maurer und hat von 2005 bis 2008 als Maurergeselle gearbeitet. Von 2008 bis 2014 war er Stabsunteroffizier bei der Bundeswehr und von 2014 bis 2016 ließ er sich zum Bautechniker mit der Fachrichtung Hochbau weiterbilden. Bei der Gemeinde Auetal hat er am 1. Juli dieses Jahres seine erste Stelle als Bautechniker angetreten. „Er ist ein unbeschlagener Techniker, also ohne Erfahrungen, aber er ist motiviert und wird die große Aufgabe meistern“, ist Kraschewski sicher.

Bauprojekte, die die Gemeinde Auetal derzeit beschäftigen, sind der Ausbau der Kirchstraße in Rolfshagen, die Fertigstellung des Geländers für die Rampe an der Grundschule sowie die Umgestaltungen in der Arztpraxis in der Alten Molkerei in Rehren, die ab 1. Oktober wiedereröffnet werden soll. la

Dass die Premiere mit einem leichten Hintergrund-Grummeln über die Bühne gehen würde, das hat Holger Meier schnell geahnt. Am nächsten Wochenende wird in Gelldorf das Erntefest gefeiert, und ein Dorf weiter, in Vehlen, bittet Meier zur ersten Erntesache.

01.09.2016
Rinteln Ortsteile Sechs Kandidaten für die Kommunalwahl - CDU ist stolz auf ihre Plakate

Warum nur sechs Kandidaten für die Auetaler CDU zur Kommunalwahl antreten, hat der Gemeindeverbandsvorsitzende Thorsten Niedert jetzt während der Hauptversammlung im Gerätehaus in Hattendorf erklärt: „Diese Kandidaten haben Lust und Durchhaltevermögen für lang andauernde Debatten und Kompromissfindungen in der Politik.

28.08.2016
Rinteln Ortsteile Freispruch nach tödlichem Unfall im Auetal - Reifen platt – Vollbremsung unmöglich

Rund 19 Monate nach einem tödlichen Unfall auf der A2 im Auetal kann ein Bielefelder aufatmen. Am Tod einer jungen Frau (25) aus Polen trifft den 50-Jährigen keine Schuld. Das Amtsgericht in Bückeburg hat ihn vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen.

27.08.2016
Anzeige