Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Im Einsatzfall: Parkplatz-Problem
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Im Einsatzfall: Parkplatz-Problem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 16.01.2017
Anzeige
Exten

Gerade mitten in einem Einsatz muss es schnell gehen – dadurch könnte es zu Unfällen kommen.

 Das sieht die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen jedoch nicht so, wie die Verwaltung bei der jüngsten Ortsratssitzung mitteilte: Ein Gefahrenschwerpunkt bestehe dort nicht.

 Die Feuerwehr-Unfallkasse ist der gesetzliche Unfallversicherungsträger für die Feuerwehren Niedersachsens. Bei Neubauten von Gerätehäusern, war auf der Sitzung zu hören, müssen Parkplätze direkt am Gebäude liegen – bei Altbestand sei das aber nicht so.

 Das trifft auf Unverständnis beim Ortsrat, Ortsbürgermeister Bernd Kirchhoff relativiert die Sache: Im Einsatzfall kann es durchaus gefährlich für die Kameraden werden, wenn sie ihre Autos auf dem gegenüberliegenden Platz parken und dann die Straße überqueren müssen. Es gehe nur um die Parksituation im Falle eines Einsatzes – und daher nicht um Dauerparkplätze. „Ein Schotterplatz würde schon reichen“, so Kirchhoff. „Ich sehe das Problem nicht.“

 „Für uns hat sich das Thema noch nicht erledigt“, sagt auch Ortsbrandmeister Christian Voß auf Nachfrage: „Wir haben zu wenige Parkplätze.“ Es gebe doch außerdem schon klare Vorschläge, wo die Parkplätze angelegt werden könnten.

 Noch nicht aus der Welt ist die Idee, zusätzliche Parkplätze an der Exter bei der Boulebahn zu schaffen oder sich zusammen mit dem Bouleclub auf die Nutzung des Grundstückes zu einigen. Das Problem war dort bislang, dass die Boulebahn eventuell erweitert werden sollte. Das sei inzwischen jedoch „vom Tisch“, sagt Extens Verwaltungsstellenleiter Herbert Sondermann, der selbst Boule spielt. Der Bouleclub habe sich aufgelöst. Die Feuerwehr-Parkplätze an dieser Stelle könnten also eine mögliche Lösung sein.

 Die Stadt wolle nun die Eigentumsfragen klären, hieß es bei der jüngsten Ortsratssitzung. Beim nächsten Treffen des Gremiums am 1. Februar soll wieder über das Thema diskutiert werden. mld

Anzeige