Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Kuchen mit arabischer Note
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Kuchen mit arabischer Note
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.10.2016
Nach dem Auftritt der „Milchschnitten“ wird gemeinsam getanzt. Auch die Flüchtlinge machen freudig mit. Quelle: la
Anzeige
REHREN

Der 20-Jährige stammt aus Syrien, ist seit einigen Monaten in Deutschland, spricht aber schon gut Deutsch. „Einige spezielle Begriffe oder Namen können wir einfach noch nicht übersetzen. Aber das macht nichts“, meinte Petersen. Mustafa fühlt sich wohl im Auetal: „Das Fest ist schön, die Leute nett. Ich bin glücklich.“

Bürgermeister Heinz Kraschewski hatte offiziell zu der Sport- und Kulturveranstaltung im Rahmen der interkulturellen Woche des Landkreises eingeladen. Viele Besucher und fast alle im Auetal lebenden Flüchtlinge waren auf den Sportplatz an der Obersburg gekommen. Kraschewski dankte den Ideengebern für das Fest. Mustafa war nicht der Einzige, der traditionelle Leckereien aus seiner Heimat mitgebracht hatte. „Wirklich alle Flüchtlinge haben etwas mitgebracht“, sagte Petersen.

Aber es wurde nicht nur gegessen: Es konnten Übungen für das Sportabzeichen absolviert werden, ein Fußballspiel zwischen Flüchtlingen und SC-Auetal-Kickern gewannen die Flüchtlinge klar mit 12:1. Das gelungene Fest, bei dem viele neue Kontakte geknüpft wurden, hat alle mehr zusammengebracht. la

Der Mittagsschlaf ist zu Ende. Nach und nach trippeln die Schützlinge von Monika Schaper mit unsicherem Schritt aus dem Schlafraum. Sie kramen bunte Brotbüchsen aus den ebenso bunten Rucksäcken und machen sich unter den wachsamen Augen der Erzieherinnen auf den Weg zum Tisch. „Warte, gleich gibt es Teller“, werden sie aufgefordert. Doch hungrige Kinderfinger kennen kein Halt.

06.10.2016

Seit Jahresbeginn können die Auetaler das Anrufauto der Gemeinde Auetal nutzen. Olaf Humke von der Verwaltung hat jetzt die ersten Nutzerzahlen bekannt gegeben.

02.10.2016

„Dorferneuerung“ hat das große Füllhorn der EU geheißen, das den Rintelner Ortsteilen – bei einer Gegenfinanzierung durch die Stadt – gepflasterte Straßen, neue Beleuchtung und Gebäudesanierungen beschert hat.

29.09.2016
Anzeige