Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Polizei nimmt Cannabis-Plantage hoch
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Polizei nimmt Cannabis-Plantage hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 19.05.2015
 Aus Cannabis beziehungsweise Hanf wird die illegale Droge Marihuana oder Haschisch hergestellt. dpa
Anzeige
Möllenbeck

Die Rintelner Polizei stellte in der Wohnung des Mannes Cannabispflanzen „in erheblicher Anzahl“ fest, so Dreißig. Aus Cannabis beziehungsweise Hanf wird unter anderem die illegale Droge Marihuana oder Haschisch hergestellt.

 Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem 32-Jährigen um den einzigen Beschuldigten. Wie die Staatsanwaltschaft auf den Mann aufmerksam wurde, sagt sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

 Informationen zufolge, die unserer Zeitung vorliegen, ist der Mann berufstätig und lebt in Möllenbeck. Demnach soll sich die Marihuanaplantage mit Licht- und Entlüftungsanlagen in einem der Zimmer der Wohnung des 32-jährigen Mannes befunden haben.

 Die Ermittlungen der Polizei, so Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig, befinden sich noch in einem „frühen Stadium und dauern noch an“. „Wenn der Polizeivorgang abgeschlossen ist, werden der Staatsanwaltschaft die Ermittlungsergebnisse präsentiert, die dann über eine Anklage entscheidet“, führt Dreißig aus. Wann das sein wird, könne nicht vorausgesagt werden. Nur so viel: Dies könne in einem Monat, aber auch erst in einem halben Jahr der Fall sein, so Dreißig.

 Die Pflanzen wurden von der Rintelner Polizei sichergestellt und werden nun vom Landeskriminalamt Niedersachsen in einem Labor untersucht. Dort wird der Tetrahydrocannabinol (THC)-Gehalt der Pflanzen festgestellt. Der THC-Gehalt ist ausschlaggebend für den Wirkungsgrad des Marihuanas. Aus dem Anteil des THC können dann Rückschlüsse auf den möglichen Verkaufswert der illegalen Droge gezogen werden.

 Jörg Stuchlik, Kriminalhauptkommissar der Polizei Rinteln, erläutert, worin der Unterschied zwischen Cannabus für den Eigenbedarf und für den Handel besteht. „Wenn jemand beispielsweise sechs Marihuanapflanzen bei sich zu Hause hat, ist nicht unbedingt von einem Handel auszugehen. Handelt es sich aber schon um 25 Pflanzen, ist anzunehmen, dass das Cannabis nicht mehr nur für den Eigenbedarf angebaut wird.“ Schließlich sei auch die Haltbarkeit von Cannabisprodukten begrenzt, sodass ein Einzelner die angebaute Menge kaum alleine verbrauchen könne. Für das Strafausmaß mit ausschlaggebend sei der THC-Gehalt. „Je höher der THC-Gehalt, desto mehr Joints lassen sich von dem Cannabis drehen und desto höher ist am Ende die Gewinnmarge für den Dealer“, so der Kriminalhauptkommissar.pk

Rinteln Ortsteile Rintelner Ortsteile verlieren Mediziner - Landarzt – eine aussterbende Spezies

„Der typische Landarzt ist eine aussterbende Spezies“, sagt Dr. Peter Kalbe, Bezirksausschussvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN).

13.05.2015

Eigentlich dient die städtische Notunterkunft an der Saarbecker Straße in Strücken nur der kurzweiligen Unterbringung von Menschen, die kein Dach über den Kopf haben.

11.05.2015

Das ehemalige Pflegeheim Pro Senia mitsamt der Eingliederungseinrichtung CMA (heute als Haus Frija in Bad Eilsen geführt) an der Steinberger Kreuzung liegt weiter im Dornröschenschlaf.

08.05.2015
Anzeige