Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Rottweiler eingeschläfert
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Rottweiler eingeschläfert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.04.2016
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Antendorf

Damit lebt nun zwar weiterhin ein Rottweiler auf dem Grundstück, nicht aber der, der das Mädchen angefallen hatte. Außerdem soll die Polizei nun auch wegen des zweiten Hundes in einem anderen Fall ermitteln. Das Veterinäramt hat die strengeren Auflagen gegen den Hundehalter auch auf das zweite Tier ausgedehnt.

Nachdem sich ein Leser  erneut erkundigte, ob die Gemeinde Auetal nicht überprüfen müsse, ob angemeldete Hunde nicht auch im niedersächsischen Hunderegister angemeldet seien, bestätigt Bürgermeister Heinz Kraschewski, dass eine grundsätzliche Überprüfung nicht stattfinde. Man weise aber jeden Halter auf diese Verpflichtung hin.

Auch Susanne Reimann, Mitarbeiterin der Pressestelle des zuständigen Landwirtschaftsministeriums, bestätigt, dass eine Verpflichtung der Gemeinden nicht bestehe. Zwar sei im Hundegesetz geregelt, dass die Gemeinden die Einhaltung überprüfen müsse, dies müsse aber nicht pauschal in jedem Fall geschehen, sondern könne auch in Einzelfällen gemacht werden. Im Hunderegister werden auch vergangene Vorfälle – wie etwa ein Beißangriff – gespeichert. jak

Mehr zum Thema

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Mittwochabend in Antendorf von einem Rottweiler ins Gesicht gebissen worden. Das Kind zog sich schwere Verletzungen zu und ist mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Hannover geflogen worden.

24.03.2016
Rinteln Ortsteile Diskussion nach Rottweiler-Biss - Eine „tickende Zeitbombe“

Momentan gibt es im Ort reichlich Diskussionsstoff: Nachdem am Mittwoch ein Rottweiler ein fünfjähriges Mädchen ins Gesicht gebissen und schwer verletzt hat, machen sich gerade die Eltern im Ort Sorgen.

01.04.2016
Rinteln Ortsteile Mädchen noch immer im Krankenhaus - Gemeinde wusste nicht von Gefahr

Das fünfjährige Mädchen, das vergangene Woche von einem Rottweiler im Gesicht schwer verletzt wurde, befindet sich nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei noch immer im Krankenhaus. Nach der etwa dreistündigen Notoperation seien noch weitere Eingriffe notwendig. Das Kind soll aber außer Lebensgefahr sein.

02.04.2016
Anzeige