Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt „AG Bahn“ bündelt Widerstand
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt „AG Bahn“ bündelt Widerstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.02.2015
Anzeige
Rinteln/Weserbergland

Jüngst haben sich der Landkreis Hameln-Pyrmont, die Kommunen Bad Pyrmont, Coppenbrügge, Emmerthal, Hameln, Hessisch Oldendorf, Lügde, Rinteln und Salzhemmendorf sowie das Aktionsbündnis „BI Transit“ zur interkommunalen Arbeitsgruppe Bahn („AG Bahn“) zusammengetan.

 Ende 2015 will der Deutsche Bundestag über den neuen Bundesverkehrswegeplan entscheiden. Dann soll auch feststehen, wie es mit dem Güterbahnverkehr in der Region Hannover weitergeht. „Wir werden nicht unvorbereitet in die Diskussion gehen“, heißt es vonseiten der „AG Bahn“. Es komme jetzt darauf an, die Argumentation zu schärfen. „Zu diesem Zweck werden wir verschiedene Gutachten erstellen lassen, die sich neben juristischen Fragstellungen vor allem mit den zu erwartenden Auswirkungen des Ausbaus einer schweren Güterbahnstrecke beschäftigen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

 Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer ist neben Hans-Ulrich Peschka (Bürgermeister Coppenbrügge), Heinz Reker (Bürgermeister Lügde) und Diethard Seemann (BI Transit) einer der Sprecher der neuen „AG Bahn“.

 Eines dieser angekündigten Gutachten, eine sogenannte Gefährdungspotenzialanalyse, hat die Stadt Rinteln unlängst bei einem Fachbüro in Auftrag gegeben. Dafür waren bisher Kosten von rund 20.000 Euro veranschlagt. Aus dem Rintelner Rathaus heißt es, dass auch die ostwestfälischen Kommunen Löhne, Vlotho, Bad Oeynhausen als Anrainer der Weserbahnstrecke Interesse am gebündelten Widerstand aus dem Weserbergland zeigten. Die Ostwestfalen gehören formell aber nicht zu der neu initiierten „AG Bahn“.

 Seemann weist unterdessen darauf hin, dass die Unterschriftenaktion der „BI Transit“ geradezu „sensationell gestartet“ und bislang von weit mehr als 10.000 Menschen aus dem Weserbergland unterzeichnet worden sei. Die Zielmarke ist aber noch lange nicht erreicht: 20.000 Unterschriften will die „BI Transit“ an Bundestagspräsident Norbert Lammert übergeben. r

 Gemeinsam wollen die Kommunen im Weserbergland und die „BI Transit“ gegen den Ausbau einer Güterbahntrasse kämpfen.

dpa

Rinteln Stadt Baustelle kommt wieder in Gang - Winterpause vorbei

Die Sonne strahlt, da kommt auch die neun Wochen ruhende Baustelle Verbindungsstraße Nord in Rinteln wieder in Gang. Vorerst zwar nur mit Arbeiten, bei denen keine Beeinträchtigungen durch die Nachtfröste zu befürchten sind, aber es zeichnen sich auch schon Neuerungen ab, von denen bis vor zwei Wochen noch niemand etwas wusste.

19.02.2015
Rinteln Stadt Familienzentrum führt Sozialtrainings durch - Für störungsfreien Unterricht

Welcher Lehrer kennt das nicht: unruhige, zurückgezogene oder aggressive Kinder, die sich nicht auf den Lernstoff konzentrieren können und den Unterricht torpedieren? Das Familienzentrum Rinteln bietet deshalb seit einiger Zeit in Grundschulen ein Sozialtraining an.

18.02.2015

Der Rintelner Carnevals-Verein setzt immer mehr auf Party als auf Sitzung – und ein Schuss Ballermann zum Heben der Tanzbereitschaft hat am Sonnabend besonders die Frauen in Bewegung gebracht.

18.02.2015
Anzeige