Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Auf Standortsuche
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Auf Standortsuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 09.02.2018
Ab Mitte Januar 2019 wird der Brückentorsaal für ungewisse Zeit zu Veranstaltungszwecken wohl nicht zur Verfügung stehen – das werden auch Rintelns Narren zu spüren bekommen. Quelle: tol
Anzeige
Rinteln

Angesichts einer Belegung von rund 30 bis 35 Wochenenden im Jahr bedeutet das für viele Vereine, die den Saal häufig nutzen, eine echte Herausforderung. Denn plötzlich müssen sie sich die Frage stellen, wohin sie ausweichen können.

Auf der Suche danach fühlten sich einige Vereine von den Verantwortlichen der Stadt zunächst im Stich gelassen und machten ihre Hilflosigkeit öffentlich. Angela Vehring, Vorsitzende des Rintelner Frauenkarnevalsvereins, wandte sich kürzlich in einem offenen Brief an Bürgermeister Thomas Priemer. Sie forderte ihn auf, die Vereine der Stadt während der Umbauphase zu unterstützen und Lösungen aufzuzeigen. „Es kann nicht sein, dass wir alle für ein bis zwei Jahre im Regen stehen“, so Vehring. Ein großes Problem sei nämlich, dass man die Akteure der Veranstaltung weit im Voraus buchen müsse und deshalb schlecht in Ungewissheit verharren könne.

Die Stadt erwidert daraufhin, dass allen Betroffenen Vereinen die übrigen öffentlichen Einrichtungen, zu denen beispielsweise Mehrzweckhallen oder Dorfgemeinschaftshäuser gehören, zur Verfügung gestellt werden sollen. Dazu werde in den nächsten Tagen den Betroffenen eine Aufstellung mit entsprechenden Daten zugesendet.

Westphal: Umbauphase problematisch

Für Sebastian Westphal ist das sicherlich hilfreich. Der Vorsitzende des Rintelner Carnevals-Vereins (RCV) braucht für seine Programmplanungen eine gewisse Sicherheit. Insgesamt beurteilt er die Umbauphase problematisch, da „uns zurzeit noch keine adäquate Alternative zur Verfügung steht“. Zudem sieht er die Jugendarbeit des RCV gefährdet, da der Nachwuchs keine Möglichkeit mehr habe, auf einer größeren Bühne aufzutreten. „Daher wäre es schön, die Umbauphase kurz zu halten“, findet Westphal.

Die von der Stadt empfohlene Mehrzweckhalle in Engern habe er auch schon im Sinn gehabt, allerdings „ist dort die Terminvergabe sehr spät. Außerdem können wir die Halle nicht wie benötigt für zwei Wochen belegen“, sagt Westphal. Ein Dorfgemeinschaftshaus kommt für Thorsten Riesenberg gar nicht erst in Frage: „Das wäre definitiv zu klein“, sagt der Inhaber der „Carambolage Music Hall Rinteln“. Er ist mit seinem Unternehmen für Veranstaltungstechnik häufig zu Gast im Brückentorsaal. Er sieht einen Umbau grundsätzlich positiv, denn „eine Stadt wie Rinteln muss den Anspruch haben, eine vernünftige Stadthalle zu besitzen“.

Damit alle Beteiligten während der Bauarbeiten nicht mit leeren Händen dastehen, wünscht sich Riesenberg mehr Kommunikation: „Ich würde gerne mal einen runden Tisch sehen.“ Er möchte nämlich ungern seine Veranstaltungen außerhalb Rintelns ausrichten, da die Gefahr bestehe, dass „die Kultur in Rinteln in dem Zeitraum in manchen Kreisen flachliegen könnte“. nk

Anzeige