Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Autofahrer wegen Nötigung verurteilt
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Autofahrer wegen Nötigung verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 23.07.2015
Anzeige
Rinteln

Für diese Vergehen muss der Angeklagte 30 Stunden gemeinnützig arbeiten. Und er erhielt die Auflage, seine Drogenproblematik anzugehen und an Beratungsgesprächen bei der Drogenberatung teilzunehmen.

Der Fall: An einem Abend im Oktober 2013 waren seine Ex-Freundin und eine weitere junge Frau mit ihren Rädern auf der Alten Todenmanner Straße bergab unterwegs. Da kam der Mann mit seinem Auto aus einer Seitenstraße und fuhr vor die beiden Radlerinnen, die stark abbremsen mussten. Sie hatten Angst. Seine Ex fuhr dann weiter, er folgte ihr und beschimpfte sie aus dem Auto heraus. Später entschuldigte sich der 19-Jährige bei ihr. Ein paar Monate nach dem Vorfall folgte die Trennung. Offenbar enttäuscht, dass die Beziehung zu der jungen Frau zerbrochen war, ließ er sie bis vor Kurzem nicht in Ruhe. Die heute 18-Jährige schilderte vor Gericht, er habe sie weiter in der Öffentlichkeit beleidigt und sei hupend an ihr vorbei gefahren.

Inzwischen ist der Mann eigenen Angaben zufolge obdachlos. Er nimmt Drogen, hat seinen Schulabschluss nicht geschafft. So könne es nicht weitergehen, meinten Oberstaatsanwalt Klaus Jochen Schmidt und Richter Christian Rost. Letzterer appellierte abschließend an den 19-Jährigen: „Nehmen Sie die Hilfe, die Ihnen hier angeboten wird, an.“ maf

Rinteln Stadt 2000 Spender für Paul - Massenandrang bei Typisierung

So einen Massenandrang hat Todenmann noch nie erlebt. Mehr als 2000 Spender ließen sich am gestrigen Sonntag im Rahmen der Typisierungsaktion der Kindertagesstätte am Kreiskrankenhaus und der Deutschen Knochenmarkspendedatei (DKMS) für den an Blutkrebs erkrankten Paul (4) in der Mehrzweckhalle des Kirschendorfes registrieren.

22.07.2015

„Respekt und Toleranz – Ich kann’s“ ist der Satz, der in dieser Woche bei den Schülern der Hildburgschule in Rinteln im Vordergrund stand. In einer Projektwoche standen den Schülern Gruppen zu den Bereichen Theater, Fußball, Kochen, Kunst und vielem mehr zur Auswahl.

22.07.2015

Immer wieder hat Leserin Petra Klose an der Bushaltestelle an der Seetorstraße in Rinteln die gleiche grausige Entdeckung machen müssen: einzelne tote Vögel im Buswartehäuschen. Das Problem: Das Wartehäuschen hat eine gläserne Fassade, die von den Vögeln offenbar nicht als Hindernis erkannt wird. Sie fliegen gegen die Scheibe – und sterben oftmals.

20.07.2015
Anzeige