Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Bombensuche auf der Weser
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Bombensuche auf der Weser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 13.03.2015
Die Friedrich Lenz Umwelttechnik GmbH, spezialisiert auf Datenaufzeichnung, Sondierung und Munitionsbergung, aus Nordrhein-Westfalen sucht derzeit den Wesergrund auf eine mögliche Bombe ab. Quelle: tol
Anzeige
Rinteln

Bereits im Januar haben Hobby-Taucher darauf hingewiesen, dass sich auf dem Grund der Weser womöglich Munition aus dem Zweiten Weltkrieg befindet, teilt Axel Sohny vom Wasser-und Schifffahrtsamt Minden mit.

„Die Taucher haben nach eigener Aussage einen metallischen Gegenstand abgetastet, der ihrer Auffassung nach eine Bombe sein könnte“, so Sohny. Daraufhin sei zunächst der Niedersächsische Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) informiert worden und schließlich das Wasser- und Schifffahrtsamt. Nun wir der Wesergrund von der Friedrich Lenz Umwelttechnik GmbH, einer nordrhein-westfälischen Spezialfirma für Datenaufzeichnung, Sondierung und Munitionsbergung, untersucht.

Sohny geht zwar nicht davon aus, dass sich der Verdacht erhärtet, „aber wir müssen natürlich jedem Verdacht nachgehen“. Die Daten der Magnetfeldmessungen werden nun dem Kampfmittelbeseitigungsdienst zur Auswertung übermittelt.

Der erste und bislang letzte Bombendfund in Rinteln liegt 14 Jahre zurück. Im Februar 2001 wurde in Hessendorf eine 250 Kilogramm schwere britische Fliegerbombe aus dem. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst schloss damals nicht aus, dass etwa im Bereich des Weserangers weitere Bomben gefunden werden könnten.
Erst vor knapp drei Wochen ist in Minden eine 1000-Kilogramm-Bombe entschärft worden. pk

Rinteln Stadt Ortsrat Rinteln diskutiert über Gestaltungsmöglichkeiten - Kreisel soll schön werden

Die Gestaltungsmöglichkeiten am Kreisel an der Konrad-Adenauer-Straße sind durch die für Lastwagen befahrbare Teilfläche begrenzt. Zudem hat der Ortsrat Rinteln Zweifel hinsichtlich der Verkehrssicherheit.

12.03.2015
Rinteln Stadt Prozess gegen Messerstecher - Was die Stimmen ihm befehlen

Im Prozess gegen den Messerstecher von der Mühlenstraße hat Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig gestern die Unterbringung des Angeklagten in der geschlossenen Psychiatrie beantragt. Einem Gutachten zufolge leidet der Rintelner (26) an Schizophrenie. Zur Tatzeit soll er Stimmen gehört haben.

12.03.2015
Rinteln Stadt Frühjahrsübung der Brandschützer - Feuerwehreinsatz bei Polyform

Die Rintelner Ortsfeuerwehr ist am Freitag um kurz nach 19 Uhr zur Firma Polyform im Industriegebiet Süd ausgerückt. In einem Gebäude, das direkt an die Produktion angrenzt, sollte ein Feuer ausgebrochen sein. Sechs Personen wurden vermisst. Glücklicherweise nicht ernsthaft. Bei dem Einsatz handelte es sich um die Frühjahrsübung der Feuerwehr.

11.03.2015
Anzeige