Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Drei Verhaftungen bei Razzia
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Drei Verhaftungen bei Razzia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.10.2016
Ecstasy ist eine synthetische Droge und wird meistens in Form von Pillen verkauft. Quelle: dpa
Anzeige
Rinteln

Nachdem der Polizei zwei Frauen und ein Mann beim Überführen größerer Mengen Rauschgift von Holland nach Deutschland in die Hände gefallen waren, klickten sofort die Handschellen. Im Anschluss durchsuchten die Beamten die Wohnungen der drei Verdächtigen in Rinteln und Minden. Die Wohnungen in Rinteln sollen sich in der Kernstadt befunden haben.

 

 „Insgesamt haben wir drei Kilo Amphetaminpaste, ein halbes Kilo Marihuana und etwa 390 Gramm Ecstasy-Tabletten festgestellt“, erklärte Dreißig. Beschuldigt werden die beiden Frauen und der Mann, „mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt und diese aus dem Ausland eingeführt zu haben“.

 Bei der Festnahme durch die Polizei sei es zu keinen Problemen gekommen, sagte Dreißig. Wie die Ermittler auf die Tatverdächtigen aufmerksam geworden sind, ob es eine länger Fahndung der Polizei gab und wie es zu den Festnahmen gekommen ist, darauf wollte Staatsanwalt Dreißig derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht näher eingehen.

 Zurzeit sitzen eine Frau und ein Mann in der Justizvollzugsanstalt Sehnde in Untersuchungshaft. jak

Eine spektakuläre Karambolage auf der Autobahn2 mit zwei verletzten Personen, drei beschädigten Fahrzeugen und anschließender Unfallflucht bleibt unaufgeklärt: Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte für das knapp drei Jahre zurückliegende Geschehen kein Täter gefunden werden.

24.10.2016

Große Teile der Rintelner Nordstadt hatten gestern Nachmittag ab 14.50 Uhr keinen Strom mehr, darunter die lokalen Supermärkte. Auch Marktkauf und die benachbarten Geschäfte wie Apotheke und Friseur waren davon betroffen.

24.10.2016
Rinteln Stadt Prince-Rupert-School - Platz für 60 neue Häuser

Jeder, der einmal durch die ehemalige Prince Rupert School (PRS) in der Nordstadt gegangen ist, weiß: Die Briten haben die Schule in einem Top-Zustand hinterlassen. Nach dem Auszug der Flüchtlinge wird das Gebäude wohl dennoch abgerissen.

24.10.2016
Anzeige