Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Einbruchsversuch in zwei Geschäfte
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Einbruchsversuch in zwei Geschäfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.12.2016
Die Eingangstür von „Sport Fischer“ zeigt die Spuren des versuchten Einbruchs: Erst wollten die Täter die Tür aufhebeln, dann die Glasscheibe einschlagen. Hier inspiziert die Spurensicherung den Tatort. Quelle: mld
Anzeige
Rinteln

Beide Versuche scheiterten. Betroffen sind das Sportartikelgeschäft „Sport Fischer“ und das Schreibwarengeschäft „König“, beide an der Weserstraße ansässig.

Bei „König“ wurde versucht, die Eingangstür aufzuhebeln – als dies nicht gelang, ließen die Unbekannten anscheinend davon ab. Bei „Sport Fischer“bemühten sich die Täter ebenfalls zuerst, die Eingangstür aufzustemmen. Dann haben sie anscheinend mit einem Hammer versucht, die Glastür einzuschlagen. Allerdings ist dort Panzerglas in den Türrahmen eingesetzt – es blieb beim Versuch.

Erster Versuch um 2.30 Uhr

Die Täter wurden wohl durch den Geschäftsinhaber gestört, der oben im Gebäude wohnt. „Als wir wach geworden sind, sind die abgehauen“, sagt Inhaber Hannes Fischer gegenüber dieser Zeitung. Der erste Einbruchversuch hat demnach gegen 2.30 Uhr in der Früh stattgefunden, der zweite, bei dem das Glas zerschmettert werden sollte, gegen 3 Uhr. Der war so laut, dass Fischer wach wurde. „So etwas hört man ja“, so Fischer.

Dass der Einbruchsversuch beim Schreibwarengeschäft „König“ misslang, ist wohl der alten, stabilen Eingangstür zu verdanken: „Die haben sie nicht aufgekriegt“, erzählt Inhaberin Karin Reichenberg. Deutlich ist aber zu sehen, dass das Ziel war, auch diese Tür aufzuhebeln. Jetzt müsse man sich überlegen, ob die Tür ersetzt werden müsse, so Reichenberg. Vorgekommen sei so ein Vorfall in ihrem Geschäft noch nicht.

In diesem Monat ist es bereits das vierte Mal, dass versucht worden ist, in ein Geschäft an der Weserstraße einzubrechen – und zweimal waren diese Versuche erfolgreich.

Anfang November ist in die Parfümerie „Bianca“ eingebrochen worden, indem die Panzerglastür mit einem Auto zerstört wurde. Mitte November wurde in der Parfümerie „Koulen“ eingebrochen (wir berichteten). Bei „Koulen“ wurde ganz ähnlich vorgegangen wie jetzt: Der Einbruch geschah gegen 4 Uhr nachts, die Eingangstür wurde aufgehebelt. In beiden Fällen wurden große Flaschen mit hochwertigen Parfums gestohlen.

Logischer Zusammenhang

Es geht auf Weihnachten zu – Zeit, in der man Parfums oder teure Sportartikel sicherlich gut weiterverkaufen kann. Auch Hannes Fischer hält diesen Zusammenhang für logisch: „Teilweise sind Sportartikel sehr teuer und hochwertig, Schuhe beispielsweise oder Funktionsjacken.“ Sie könnten außerdem leicht weiterverkauft werden. Dies treffe auch auf hochwertige Schreibwaren wie beispielsweise Füllfederhalter zu, so Karin Reichenberg von „König“.

Wie die Staatsanwaltschaft gestern gegenüber dieser Zeitung bestätigte, sind zwei Verdächtige kurz nach der Tat bei „Sport Fischer“ in der Nähe des Tatorts von der Polizei festgenommen worden. Die beiden Männer sind 26 und 31 Jahre alt. Noch am gleichen Tag fanden Hausdurchsuchungen bei den Verdächtigen statt, bei denen allerdings keine weiteren Beweismittel gefunden wurden. Daher bestehe kein dringender Tatverdacht.

Die beiden Männer wurden wegen versuchten Einbruchsdiebstahls angezeigt und wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings gebe es andere Verdachtsmomente, denen das Kommissariat Rinteln nun nachgehe, so Dreißig. Geprüft werde außerdem, inwieweit die beiden Männer, die aus einer Gruppe von drei bis vier Verdächtigen stammen, für weitere Einbrüche verantwortlich sind. jak, mld

Rinteln Stadt Kirche wusste von Verurteilung - Missbrauch: Betroffener äußert sich

Am 20. Mai ist der Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg mit einem 50 Jahre zurückliegenden Missbrauchsfall an die Öffentlichkeit gegangen. Nun äußert sich der damals Betroffene Jürgen Kothy und erklärt warum er die Übergriffe des damaligen Rintelner Superintendenten Kurt Eckels öffentlich machte.

03.12.2016

Karl Lange hat bei der konstituierenden Sitzung des Rintelner Ortsrates die Leitlinie der Arbeit in neuer Besetzung ausgegeben: „Vertragt euch.“  Dieser Vorsatz wurde beherzigt. Die Wiederwahl von Friedrich-Wilhelm Rauch (CDU) zum Bürgermeister beispielsweise stand nicht zur Disposition. 

02.12.2016
Rinteln Stadt Bewährungsstrafe für Spieler - Die Waffe: Fußballschuh mit Stollen

Zehn Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung und 150 Stunden gemeinnützige Arbeit – so lautet das Urteil von Amtsrichter Christian Rost für den 30-jährigen ehemaligen Spieler des FC Stadthagen II, der im April dieses Jahres einen 22-jährigen Spieler des TSV Eintracht Exten II mit Fußtritten an Kopf, Bauch und Armen verletzt hatte.

02.12.2016
Anzeige