Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Eine Million Euro für VTR-Gesundheitszentrum
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Eine Million Euro für VTR-Gesundheitszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.05.2016
Anzeige
Rinteln

Am Sonnabend, 28. Mai, um 11 Uhr steht der erste Spatenstich für das neue Sport- und Gesundheitszentrum der VTR an.

 Vorsitzender Karl-Heinz Frühmark ist frohen Mutes, dass der etwa 500 Quadratmeter große Anbau noch Ende des Jahres eingeweiht werden kann. Direkt neben dem bestehenden Klubheim, in dem ebenfalls umfangreiche Arbeiten anstehen, entsteht in Stahlständerbauweise ein moderner Neubau.

 Drei Gruppenräume mit etwa 140, 66 und 63 Quadratmetern Größe ermöglichen der VTR den Ausbau ihres Angebots im Fitness- Gesundheits- und Rehasportbereich. „Das sind boomende Sparten“, erklärt Frühmark. Entgegen dem Trend verzeichne man dort einen deutlichen Mitgliederzuwachs, der durch die Millioneninvestition noch steigen dürfte.

 „Von 2009 bis 2014 ist die Mitgliederzahl von 2051 auf 1747 gesunken. Deshalb ist es wichtig, eine strategische Neuausrichtung im Sportangebot und in der Nutzung des Sportheims zu vollziehen. Weg vom Vereinsheim mit Gastronomie, hin zum Geschäftsmodell Sport- und Gesundheitszentrum“, forderte Frühmark bei der Mitgliederversammlung im Februar 2015, als das zukunftsweisende Projekt an der Burgfeldsweide beschlossen wurde.

 Etwa eine Million Euro werden Anbau und Umbau im Vereinsheim kosten. Zunächst wird allerdings angebaut. Der Umbau im Vereinsheim, wo unter anderem die Geschäftsstelle vergrößert und die Wohnung aufgelöst wird, steht erst im Jahr 2017 an.

 Von den drei neuen Räumen im Anbau wird einer vor allem dem Gerätetraining gewidmet sein. Ein weiterer Raum wird für entspannende Sportarten wie Yoga und Qigong genutzt. Der dritte Raum ist als Multifunktionsraum angelegt und wird je nach Bedarf genutzt. Zudem entstehen im Anbau unter anderem neue Sanitärbereiche, Umkleidekabinen.

 Die Neuausrichtung hin zu Fitness- und Gesundheitssport sieht Frühmark nicht als Abkehr vom bisherigen Vereinskonzept. Mit den boomenden Sparten könne man aber auch den bestehenden Sparten mit ihren oft starken Jugendabteilungen mehr Möglichkeiten eröffnen.

 Die Parkplätze bleiben erhalten, aber bereits im Vorfeld der Bauarbeiten wurde in den vergangenen Wochen die Zufahrt versetzt, da der Neubau den Platz beansprucht.

 Finanziert wird der Bau durch Zuschüsse der Stadt, die 350.000 Euro zugesagt hatte, eine Finanzspritze vom Landessportbund in Höhe von 100000 Euro und Eigenfinanzierung. Diese sollte sich auf etwa 500.000 bis 600.000 Euro belaufen.

Anzeige