Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Keine Bewährung für Ladendieb
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Keine Bewährung für Ladendieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 12.11.2014
Anzeige
Rinteln

Der Ostwestfale (60) hatte in einem Drogeriemarkt diverse Gesundheitspillen im Gesamtwert von acht Euro entwendet. Der Schuldspruch lautete auf Diebstahl mit Waffen, weil der bereits unter Bewährung stehende Arbeitslose bei der Tat ein Taschenmesser in seiner Oberbekleidung hatte. Der Fall: An einem Januarabend ging der Angeklagte in einen Rintelner Drogeriemarkt und nahm sowohl Ginseng-Pillen als auch Lecithin-Tabletten aus den jeweiligen Verpackungen. Die Blister warf er dann in seinen mitgeführten Leinenbeutel, die Verpackungen legte der Mann in verschiedene Regale. Kurz vor dem Ausgang wurde er von einer Kassiererin gestoppt. Später stellte sich auf der Wache heraus, dass er in seiner Oberbekleidung ein Messer mit sich führte.

 Vor Gericht bestritt der 60-Jährige den Tatvorwurf. „Ich wollte bezahlen“, beteuerte er. Demnach hatte er die Waren aus den Verpackungen genommen, weil sein Leinenbeutel voll war und die Verpackungen nicht mehr hineinpassten. Er habe auch eine Kassiererin aufsuchen und sie fragen wollen, ob das so gehe. Im Übrigen will der Arbeitslose 500 oder 600 Euro Bargeld dabei gehabt haben. Und das Messer habe er immer bei sich, ergänzte der Ostwestfale. Dass er mit der Ware zur Kasse laufen und bezahlen wollte, hielt Rost für eine Lüge. „Wer das auspackt, der will die Sachen klauen“, sagte der Vorsitzende Richter.

 Letztlich lautete das Strafmaß sechs Monate und zwei Wochen, weil eine frühere Entscheidung einbezogen wurde: Im April hatte das Amtsgericht Minden den Angeklagten wegen Ladendiebstahls verurteilt. Damals ging es um diverse Artikel im Wert von 18 Euro, unter anderem um Mittel zur Gedächtnissteigerung. Hinterher soll der Mann geäußert haben, er könne sich an den Vorfall nicht erinnern, sein Gedächtnis lasse nach. maf

Anzeige