Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Ladendiebin zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Ladendiebin zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.05.2016
Anzeige
Rinteln

Die beiden Cousinen hatten in einem Rintelner Warenhaus insgesamt 77 Kosmetikartikel im Gesamtwert von rund 600 Euro unbezahlt in einem mitgeführten Kinderwagen herausschaffen wollen. Allerdings vereitelte ein Detektiv die Tat.

In einem ersten Anlauf sollte im vergangenen Sommer gegen die beiden Frauen verhandelt werden. Damals erschien aber nur die jüngere Angeklagte, die schließlich zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Zu ihrem damaligen Fernbleiben erklärte die ältere Angeklagte jetzt, sie habe keine Ladung zur Verhandlung erhalten.

Der Fall: Im August 2014 gingen die beiden Mütter mit einem Einkaufswagen, in dem sich ein Stoffkorb befand, und einem Kinderwagen in das Geschäft. In der Kosmetikabteilung sahen sich die Verwandten auffällig um, was einem Detektiv nicht verborgen blieb. Beide nahmen verschiedene Schminkutensilien wie Lippenstifte, Wimperntusche, Make-up und Lidschatten aus den Regalen. Die Artikel legte das Duo in den Korb und in den Kinderwagen.

Danach wurde der Korb aus dem Einkaufswagen genommen und unten in der Ablage des Kinderwagens verstaut. Mit diesem und dem Diebesgut wollte die heute 21-Jährige den Laden durch den offenen Informationsbereich verlassen. Der Detektiv sprach sie an, während die jetzt angeklagte Cousine im Markt blieb und zur Kasse ging.

In seiner Urteilsbegründung äußerte Richter Rost, dass beide Frauen das Diebesgut eingepackt haben und somit arbeitsteilig vorgegangen sind. Der Umstand, dass bei der jetzt Angeklagten nichts gefunden wurde, ist unerheblich. maf

Anzeige