Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Polizist ins Gesicht gespuckt
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Polizist ins Gesicht gespuckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.06.2016
Quelle: Symbolfoto (dpa)
Anzeige
Rinteln

Der Arbeitslose, der zur Tatzeit zwei Promille intus hatte, soll sich gegen einen Polizeieinsatz gewehrt haben. Laut Anklage hatte der 25-Jährige dabei einem Beamten ins Gesicht gespuckt und auch versucht, an dessen Dienstwaffe zu kommen. Außerdem wird ihm Beleidigung vorgeworfen. „Fickt euch, ich ficke euch alle“, soll er in jener Nacht lautstark geschimpft haben.

Der Fall: Im August 2015 wurden die Ordnungshüter gegen 2 Uhr zu einem Einsatz in die Nordstadt gerufen, wo es etwas lauter war und sich eine Person mit einem spitzen Gegenstand aufhalten sollte.

Verhaftung unter Verstärkung

Vor Ort lief der Angeklagte zunächst um einen Wohnblock, die Polizisten hinterher. Der junge Mann wurde mehrfach aufgefordert, sich umzudrehen und an das Fahrzeug zu stellen. Der 25-Jährige wehrte sich aber, schimpfte lautstark. Die Situation eskalierte. Schließlich gelang es den Beamten, dem Rintelner Handfesseln anzulegen. Er wurde zum Streifenwagen gebracht, wollte sich aber gleich wieder auf der anderen Seite aus dem Wagen drücken. Die Polizisten forderten Verstärkung an, fixierten ihn an Beinen und Oberkörper, ehe der Angeklagte einem Beamten ins Gesicht spuckte.

„Es tut mir leid“, beteuerte der Rintelner vor Gericht und entschuldigte sich bei den Polizisten. Nach der Trennung von seiner Freundin habe er schon nachmittags angefangen, Alkohol zu trinken. Außer Bier, Wodka, Whisky und Rum will er auch Cannabis konsumiert haben. „Da war mir alles egal“, meinte er. Der Prozess wird am 23. Juni fortgesetzt. maf

Anzeige