Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Rat sieht Verwaltung in der Pflicht
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Rat sieht Verwaltung in der Pflicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 28.09.2014
Anzeige
Rinteln

Im Kern geht es darum, dass möglichst keine Treppen oder hohen Stufen Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen am Betreten der Geschäfte hindern. Viele Läden in der Innenstadt erreicht man aber nur über mehr oder weniger kleine Hindernisse.

Ansinnen der WGS war es nun, auch angesichts der demografischen Entwicklung eine weitgehende Barrierefreiheit zu ermöglichen. Dazu sollte laut Antrag die Stadt binnen drei Monaten die technischen Möglichkeiten einer Umgestaltung der Eingangsbereiche erörtern.

Vorschlag der Verwaltung zur Ratssitzung: Man wolle interessierte Immobilienbesitzer beraten. Den Kontakt solle der Stadtmarketingverein Pro Rinteln herstellen, und schließlich solle der Verein auch den Bedarf ermitteln.

Einhellig aber stimmte der Rat dafür, dass dies die Stadt Rinteln selbst tun solle. Die Bedarfsermittlung sei nicht die Aufgabe von Pro Rinteln, sondern ist originäre Sache der Stadtverwaltung.

Eine barrierefreie Fußgängerzone sei immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, argumentierte WGS-Fraktionsvorsitzender Gert Armin Neuhäuser. „Es kostet ja kein Geld, sondern erfordert bloß Gespräche.“

ll

Den Radweg zwischen Rinteln und Hessisch Oldendorf aufzuwerten, hat wie berichtet einen stattlichen Preis: Eine Viertelmillion Euro soll es kosten, den Radweg zu einer attraktiven Erlebnisstrecke unter dem Motto „WeserErleben“ zu machen.

28.09.2014

Gegen 3 Uhr heute morgen ist ein polnischer Reisebus auf der A 2 kurz vor der Anschlussstelle Rehren auf dem Pannenstreifen liegengebleiben.

27.09.2014

Barrierefreier Zugang zu allen Läden und Dienstleistern in der Fußgängerzone in Rinteln – das ist das Ziel der WGS-Fraktion.

26.09.2014
Anzeige