Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Stauden locken nicht nur Bienen
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Stauden locken nicht nur Bienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 03.06.2018
Rinteln

Von Kaninchenschau bis hin zu Ackerbürger-Torten, von prächtigen Stauden zu duftenden Erdbeeren, von der „Solidarischen Landwirtschaft“ bis zum Fahrradklingel-Konzert in der Kirche wurde fast alles geboten, was zu einem spannenden Markterlebnis gehört. So gut besucht war die Stadt, dass auch die Geschäftsleute deutlich profitieren konnten.

Die bunte Mischung der Stände kam bei den Besuchern an, das konnte man sehen und in den Gesprächen hören. Bio-Honig, Konfitüren, spezielles Hundefutter, dazu die Bürstenstände, Imbiss mit Grillgut vom Galloway- und Highland-Rind und jede Menge Kunsthandwerk rund um Keramik, „Handgemachte Niedlichkeiten“, handgesponnene Wolle und Holz- und Metallarbeiten verführten zu langem Verweilen auf Weserstraße, Markt- und Kirchplatz.

Besonders schön wirkten dabei die Staudenstände, die den Fußgängerbereich in einen blühenden Garten verwandelten. „Gartenliebhaber sind kreativ“, meinte Staudengärtnerin Caroline Fechner. „Viele Leute sind sehr neugierig, wenn wir ungewöhnliche Pflanzen anbieten.“ Die „Sarastro-Glockenblume“ und der exotische Zwerg-Ginko waren diesmal die Renner. Auch der Naturschutzbund Nabu freute sich, dass möglichst viele Gartenpflanzen gekauft wurden. An ihrem Stand beantworteten die Naturschützer Fragen zum Insektenschwund und berieten, was man als Garten- und Balkonbesitzer dagegen tun kann.

Während die Kinder sich an den Rassekaninchen des Möllenbecker Kaninchenzuchtvereins erfreuten oder sich bei Mirja Jeschke fantastisch schminken ließen, konnten Erwachsene am Stand der „Solidarischen Landwirtschaft“ aus Vlotho direkt ausprobieren, dass biologisch angebautes Gemüse auch dann schmeckt, wenn es nicht die perfekte äußere Form aufweist. Die „SoLaWi“ engagiert sich für den Erhalt ökologisch ausgerichteter kleinbäuerlicher Betriebe, indem sie Mitglieder sucht, die solchen Betrieben regelmäßig Gemüsekisten abnehmen.

Mit Hawaii-Blumenketten geschmückt machten Schülerinnen und Schüler aus der Klasse BFW 11B der Berufsbildenden Schulen auf ihren Cocktailstand aufmerksam, wo sie den ganzen Tag über fröhlich lächelnd erfrischende Getränke, gespendet von „Wesergold“, zugunsten der Kinderkrebsstation des Klinikums Minden und des Tierschutzvereins „Lucky Animals“ verkauften. Schon morgens um acht Uhr hatten sie dafür mit den Vorbereitungen begonnen.

Obwohl die Straßen dicht mit Menschen gefüllt waren, von denen manche auch noch ihre Fahrräder schoben, herrschte den ganzen Tag über eine harmonische Stimmung. „Was für eine schöne Stadt! Was für ein schöner Markt“, solche Aussprüche waren oft zu hören, von Gästen, die aus dem ganzen Umland nach Rinteln gekommen waren. cok