Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt VTR nimmt weitere Hürde für das Sport- und Gesundheitszentrum
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt VTR nimmt weitere Hürde für das Sport- und Gesundheitszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 08.03.2015
Quelle: pr.
Anzeige

Rinteln. Außerdem wurden der Erlass einer Spielplatzsatzung sowie die Unterhaltung und der Bau von Bushaltestellen und Buswartehallen im Jahr 2016 beschlossen.

Die VTR hatte beantragt, das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes im Bereich des bestehenden und zu erweiternden VTR-Heimes einzuleiten. Der Änderungsbereich umfasst eine Grundfläche von etwa 5000 Quadratmeter.

Parallel zum Bauleitplanverfahren müssen noch Grundstücksfragen geklärt werden. Eigentümer der von dem Bauvorhaben betroffenen Grundstücksfläche sind die Stadt Rinteln und der Landkreis Schaumburg.

Die Stadt Rinteln hat der VTR im Jahr 1980 ein Erbbaurecht an der mit dem jetzigen Vereinsheim bebauten Fläche bis zum Jahr 2057 bestellt. Inwieweit eine Änderung des bestehenden Erbbaurechtsvertrages erfolgen soll oder ob seitens des Vereins eine andere Lösung angestrebt wird, ist noch mit den Vereinsvertretern zu klären. Auch sind noch Abstimmungsgespräche mit dem Landkreis erforderlich.

Die VTR hatte zudem die Übernahme der Verfahrenskosten für die Bebauungsplanänderung beantragt. Nach dem Verwaltungsausschuss hat jetzt auch der Bauausschuss beschlossen, dass die Kosten für die Bebauungsplanänderung von der Stadt übernommen werden. Die Kosten belaufen sich nach einer vorläufigen Kostenermittlung auf etwa 6500 Euro. Die Haushaltmittel werden außerplanmäßig bereitgestellt.

Für 2016 soll ein Antrag auf Fördermittel für die barrierefreie Gestaltung von zwei Bushaltestellen im Ortsteil Schaumburg (Dorfgemeinschaftshaus und Rosenthaler Straße) und zwei in Rinteln (Braas-straße/Aldi und Kurt-Schumacher-Straße/Mozartweg) sowie den Bau einer Wartehalle am Standort Braasstraße/Aldi an die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und den Landkreis gestellt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 56800 Euro.

Der Bauausschuss beschloss außerdem eine Spielplatzsatzung, in der unter anderem Geltungsbereich, Benutzungsrecht, Öffnungszeiten und Benutzungsregeln aufgeführt sind. peb

Anzeige