Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
189 000 Euro Förderung für private Vorhaben

Apelern / Einwohner informieren sich über Zuschüsse 189 000 Euro Förderung für private Vorhaben

Eine Million Euro darf die Gemeinde Apelern an Fördermitteln zur Dorferneuerung in den Ortsteilen Apelern, Lyhren und Reinsdorf bis 2017 für anerkannte Maßnahmen erwarten. Auch für private Initiativen gibt es Geld: Mit 189 000 Euro wird bei der Sanierung geholfen.

Voriger Artikel
TuS bricht eine Lanze für das Turnen
Nächster Artikel
Wenn der Teufel backen will

Auch das kann Gegenstand einer Förderung sein: Wer ein neues Tor oder eine passende Einfriedung baut, sollte die Zuschussfähigkeit zuvor prüfen lassen.

Quelle: nah

Apelern (nah). Wie das geht, erfuhren interessierte Hauseigentümer im Gespräch mit Vertreterinnen des Planungsbüros Kirchner sowie Jens Schwerin vom Amt für Landentwicklung. Diese Bezeichnung muss man sich merken: Denn dort werden Anträge anerkannt und der Förderrahmen festgesetzt. Alle Mühe ist jedoch vergebens, wenn Ungeduldige den Bescheid nicht abwarten: Wer zuvor mit dem Umbau beginnt, hat den erhofften Zuschuss verspielt.

Darauf wiesen nachdrücklich die Planerinnen Sabine Scherer und Anja Korf hin, als sie in Wort und Bild Möglichkeiten schilderten, an Privatgebäuden zur Dorferneuerung beizutragen. Sind die Häuser vor 1945 entstanden, können der Austausch von Fenstern und Türen, eine neue Dacheindeckung, die Beseitigung störenden Behangs an Fassaden sowie außerdem eine Neuordnung der Hoffläche, eine geänderte Einfriedung oder ein passendes Eingangstor geplant werden. 30 Prozent der Aufwendungen würden bezuschusst, wobei der Höchstbetrag für ein Gebäude 25 000 Euro beträgt. Bei einer möglichen Umnutzung bisheriger landwirtschaftlicher Betriebsflächen sind bis zu 75 000 Euro denkbar. Die Experten rieten, sich bei der Auswahl der zu verwendenden Materialien direkt an das Planungsbüro zu wenden, um Fehler zu vermeiden: „Eine Baumarkttür dürfte keine Chance haben.“

Es bestehe auch die Möglichkeit, dass nur die Sachleistungen bezuschusst werden, weil der Hausherr selbst den Ausbau vornehmen möchte.

Der stellvertretende Gemeindedirektor Sven Janisch machte den Anwesenden Mut für eigene Investitionen. Auch er bot beratende Hilfe an, warnte aber ebenso wie Schwerin vor zu großer Euphorie: Antragsverfahren könnten sich auch über Monate hinziehen. Das sollte bei der persönlichen Terminplanung berücksichtigt werden.

Dass überhaupt private Maßnahmen der Dorferneuerung in die Förderung gelangen, geht auf eine Entscheidung des Landes Niedersachsen zurück. Dieses hat für die Jahre 2012 und 2013 jeweils sieben Millionen Euro bereitgestellt, nachdem beim Bund die Mittel ersatzlos weggefallen waren.

Bei den für die kommenden Monate geplanten öffentlichen Maßnahmen sind die Weichen bereits gestellt. Apelern erhält Beihilfen in Höhe von 700 000 Euro für Ausbau der Schmiedestraße und Sanierung der Kulturschmiede, für die Steinkamp-Brücke und das Gerätehaus in Lyhren sowie für Umbauten der Reinsdorfer Ortsdurchfahrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg