Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Apelern-Festtag lockt tausende Besucher

Handwerkskunst und Trachtentänzen Apelern-Festtag lockt tausende Besucher

Mit einer Vielzahl an Aktionen und Angeboten haben Apelerns Vereine auf dem Rittergut der Familie von Münchhausen einen Festtag zum 1150-jährigen Bestehen ihres Ortes gefeiert.

Voriger Artikel
Kind steckt in Klettergerüst fest
Nächster Artikel
SPD-Ortsverein Apelern nominiert 16 Bewerber

Fragen an den Adel: Dagmar Eynck prüft lokalgeschichtliches Wissen von Matthias von Münchhausen und Börries von Hammerstein (links). 

APELERN..  Vom abwechslungsreichen Spielgelände für Kinder über allerlei musikalische Darbietungen bis zu zahlreichen Informationsständen reichte die Qual der Wahl. Und wer sich bei den kulinarischen Leckerbissen nicht beeilte, hatte bereits am frühen Nachmittag das Nachsehen. Zudem sorgten tausende Besucher und ein Stau auf der Autobahn für ein Verkehrschaos.

Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Simona Vogel, stöhnte bereits um 15 Uhr – allerdings mit einem eher freudestrahlenden Augenaufschlag: „Unsere 46 Torten sind restlos ausverkauft.“ Wer nun noch Leckeres zum Kaffee haben wollte, bekam höchstens Plattenkuchen.

Gleich nebenan in der großen Scheune rieben sich manche Besucher überrascht die Augen: Was haben Schiffsmodelle und Rettungsring wohl mit Apelern zu tun? Die Leute vom Seemannsverein Niedernwöhren klärten auf: Auch von hier waren Heringsfänger zur See gefahren, darunter Kapitän Heinrich Hecht bis 1962, dessen Porträt einige Nachfahren verdutzt bestaunten.

Unter freiem Himmel wetteiferten Handwerker miteinander, darunter Zimmerleute und Tischler, Restauratoren und ein Korbflechter, der den heute untergegangenen Wirtschaftszweig des Rintelner Stadtteils Exten noch einmal veranschaulichte.

Wohl dem, der einen gemütlichen Sitzplatz unter der großen Scheunenremise gefunden hatte. Trachtentänzer stellten Quizfragen an die beiden örtlichen Rittergutsbesitzer. Laienspieler lästerten in einem Sketch über die größeren Nachbarn Rodenberg und Lauenau. Männerchor, Blasmusiker und Jagdhorncorps besorgten den musikalischen Rahmen. Kurzum: Der ganze Festtag weckte Appetit auf mehr.

Am 30. und 31. Juli wird das Ortsjubiläum mit einer dritten Großveranstaltung fortgesetzt.  nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg