Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Apelern Mit jeder Szene wird das Stück turbulenter
Schaumburg Rodenberg Apelern Mit jeder Szene wird das Stück turbulenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 11.11.2011
Larissa Wehner (links) mit Martin Fawaro und der ins Sofa gestolperten Luisa Peek. © nah

Apelern/Lauenau (nah). Vier junge Damen und drei Herren überzeugten mit einer Verwechselungskomödie, die mit jeder Szene an Turbulenz gewann.

Aber das musste ja einfach klappen, weil die Apelerner Mimen schon 1994 mit dem Stück „Wirst du mich auch morgen früh noch lieben?“ außerordentlich erfolgreich waren. Doch ganz kritiklos nahmen die junge Truppe und ihre Regisseurinnen Brigitte Hillen, Helma Koller und Maria Thöne die Gegebenheiten nicht hin. Dass sie Dialoge mit Lokalkolorit versahen, Szenen strichen oder gar ganz neu bearbeiteten, tat dem Stück gut. Nach dem etwas schleppenden ersten Akt machte sich enorme Spiellaune breit.

Das musste auch so sein angesichts der Ereignisse „im Landhaus in Lauenau“: Das frisch verheiratete Paar Brandon (Martin Fawaro und Luisa Peek) kam vorzeitig von der Hochzeitsreise zurück und hatte nicht bedacht, dass Anthony Brandon die Villa seinen beiden Chefs (Moritz Kurtz und Christian Glensk) zeitgleich als Feriendomizil zur Verfügung gestellt hatte. Diese wollten es auch nutzen – jedoch für ihre Seitensprünge mit der jeweils anderen Ehefrau (Karin Hillen und Greta Schubert).

Um die Situation zu retten, müssen die Brandons beide Paare unentdeckt voneinander unterbringen und bewirten. Und das führt zu mitunter irrwitzigen Szenen vor der großen Kulisse mit sieben Türen. Eine Sonderrolle kommt dabei Putzfrau Antje Schmidt (Larissa Wehner) zu, die neben allem Trubel nicht mit einem Wasserrohrbruch im Keller fertig wird.

Die vergnüglichen Ereignisse um die drei Paare sind noch zweimal im Lauenauer „Sägewerk“ zu erleben: am Sonnabend, 12. November, bei Kaffee und Kuchen sowie am Sonnabend, 19. November. Der Vorhang öffnet sich jeweils um 14.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für fünf Euro unter der Rufnummer (05043) 962996 oder über www.laienspielgruppe.de sowie an der Tageskasse für sechs Euro.