Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Apelern Ratsgruppe fordert Rückschnitt
Schaumburg Rodenberg Apelern Ratsgruppe fordert Rückschnitt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 05.01.2017
Wo einst ein Weg war, ragt jetzt eine Hecke bis an den Feldrain. Quelle: Archiv/gus
Apelern

Dort ist aber momentan nur eine sehr breite und mehrere Meter hohe Hecke zu sehen. Anwohner hatten bereits im Jahr 2013 einen Rückschnitt gefordert. Auf die Nachricht der Verwaltung, dass dort keine weiteren Maßnahmen erfolgen sollen, ist im Laufe der jüngsten Ratssitzung eine hitzige Debatte entbrannt, einige Bürger fühlten sich übergangen und forderten die Widerherstellung des Weges.

Erhaltung und Aufwertung von Lebensraum

Dem schließt sich nun auch die Gruppe WGA/Grüne an. „Wege zu erhalten und wieder begehbar zu machen, hat nicht nur ein begründetes Interesse der ortsansässigen Bewohner, sondern auch der Einwohner in unserer Samtgemeinde und darüber hinaus. Sie dienen der Erhaltung und Aufwertung von Lebensraum, dem Naturerlebnis und der Erholung“, schreibt die Gemeinschaft.

Anhand der alten Heckenstöcke lasse sich der ursprüngliche Verlauf des Weges nachzuvollziehen. Es sei lediglich der vernachlässigten Pflege geschuldet, dass Auswucherungen und Äste den Pfad am Ortsrand nicht zu erkennen geben.

„Daraus ergibt sich, dass ein einfacher Rückschnitt dieser Hecke, auch an einem Landschaftsschutzgebiet, das Problem lösen würde und der Weg wieder nutzbar wäre“, so die Wählergemeinschaft, die die Gemeinde in der Pflicht sieht und sich auf Paragraph 124 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes bezieht.

Entsprechend fordern die Politiker die Gemeinde auf, bis zum 28. Februar den Rückschnitt durchzuführen. js

Mehr zum Thema
Apelern Diskussion um Feldweg - Wenn ein Weg verschwindet...

Ein Feldweg in der nördlichen Kleinhegesdorfer Feldmark hat zu einer intensiven Diskussion im Apelerner Bauausschuss geführt. Das Problem: Die Einwohner fordern den Rückschnitt einer Hecke, die den Weg versperrt, doch diese befindet sich nicht auf öffentlichem Grund.

29.11.2014

Wütende Rufe und hämischer Beifall: Ihren Unmut haben Kleinhegesdorfer bei der jüngsten Ratssitzung der Gemeinde Apelern lautstark ausgedrückt. Streitthema war der überwucherte Feldweg am Ortsrand. So eine „aggressive Stimmung“ habe er in Apelern noch nicht erlebt, sagte Bürgermeister Andreas Kölle.

14.12.2016

Der Eigentümer des Ackers neben dem verschwundenen Feldweg in Kleinhegesdorf wehrt sich gegen die Vorwürfe einiger Bürger, er habe Teile des Weges untergepflügt.

27.11.2014