Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
TuS bricht eine Lanze für das Turnen

Apelern / Nachwuchsturnen TuS bricht eine Lanze für das Turnen

Der TuS Germania Apelern gibt sich alle Mühe, eine sportliche Lücke zu schließen. „In den Schulen wird kaum noch geturnt“, weiß die frühere Vereinsjugendleiterin Patrizia Köper.

Voriger Artikel
„Wenn Ihr nicht bald auszieht, dann knallt’s“
Nächster Artikel
189 000 Euro Förderung für private Vorhaben

Mittendrin: Übungsleiterin Patrizia Köper und ihrer Kinderturngruppe.

Quelle: nah

Apelern. Apelern (nah). Inzwischen hat sie sich ausbilden lassen: Als Übungsleiterin für die sieben bis 13 Jahre alten Kinder widmet sie sich besonders dem Geräte- und Bodenturnen.

 Köper, die als Spartenleiterin Kinderturnen dem Vorstand angehört, will den Lehrkräften keinen Vorwurf machen. „Der Aufbau dauert halt zu lange für eine Unterrichtsstunde“, weiß sie aus eigener Erfahrung. Bis Barren, Reck und Kasten stehen, vergeht wertvolle Zeit. Deshalb schart sie montags ihre Gruppe auch von 16 bis 17.30 Uhr um sich. Die ersten und die letzten 20 Minuten dienen Vorbereitung und Demontage. Da müssen die Mädchen und Jungen eifrig mit anpacken.

 Froh ist Köper über das neue Reck. Weil die alte Konstruktion defekt war, wurde mit dem Verlegen des neuen Hallenbodens eine andere Installation geschaffen. Gerade dieses Gerät sei für die Stärkung der Bauchmuskulatur besonders geeignet. Tapfer stellen sich die Kinder an: „Können wir nicht noch Völkerball spielen“, bettelt Ole. Diesmal nicht: Als nächste Stationen warten Bock, Kasten und die Ringe. Ein anderes Mal kommen Lauf- und Bewegungsspiele an die Reihe.

 Außer dem Kinderturnen, bei dem Köper durch Sportassistent Jannis Eickenroth unterstützt wird, gibt es noch zwei weitere Gruppen. Ulrike Herrmann kümmert sich an jedem Mittwoch von 16 bis 17 Uhr um die Vier- bis Sechsjährigen. Nicole Weihe leitet das Eltern-Kind-Turnen an jedem Dienstag von 15.30 bis 16.30 Uhr.

 Eltern, die ihre Kinder absolut nicht vom Turnen begeistern können, haben im TuS weitere Alternativen: Die Fußballsparte nimmt Akteure ab fünf Jahren an; die Ju-Jutsu-Kämpfer freuen sich auf Nachwuchs ab acht Jahren. Nur für ein Angebot muss das Jugendalter schon erreicht sein: In Apelern wird auch Historische Kampfkunst gelehrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg