Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Von Masten „umzingelt“

Tennet-Pläne für Südlink-Trasse Von Masten „umzingelt“

Immer mehr Rodenberger Gemeinden machen mobil gegen die Pläne der Tennet GmbH für die Südlink-Stromtrasse, sollte diese durch den Osten Schaumburgs führen. Nun wenden sich auch viele Kleinhegesdorfer an die Politiker sowie den Landkreis Schaumburg.

Voriger Artikel
Turnhalle wegen Karneval geschlossen
Nächster Artikel
„Südlink“: „Skurrile Dinge“ gehen vor

Bereits jetzt verlaufen entlang von Kleinhegesdorf lange Reihen von Strommasten.

Quelle: kle

Kleinhegesdorf.. In einem gemeinsamen Schreiben erbitten sie sich deren Unterstützung und sprechen sich klar gegen eine weitere Stromtrasse durch dieses Gebiet aus.

 Eines der Argumente der Kleinhegesdorfer bezieht sich auf die schon jetzt sehr große Beeinträchtigung des Dorfes durch bestehende Strommasten, die durch weitere Bauten extrem verschärft würde. „Östlich von Kleinhegesdorf verlaufen bereits drei Hochspannungsleitungen, die größte davon nur 80 Meter von der Dorfbebauung entfernt.“ Mit der Südlink-Trasse, die westlich des Dorfes verlaufen könnte, wäre der Ort „von Hoch- und Höchstspannungsleitungen komplett umzingelt, und die Landschaft wäre zugestellt mit Leitungen“.

 Vor allem fürchten die Unterzeichner des Schreibens „unkalkulierbare gesundheitliche Risiken durch Elektrosmog – gesteigert durch Wechselwirkungen mit den schon vorhandenen Leitungen –“, erhebliche Lärmemissionen sowie „die großflächige Verschandelung einer einmaligen Kultur- und Naturlandschaft“ zwischen Flachland und Mittelgebirge. Auch die „Durchschneidung und Zerstörung von Wanderrouten und Lebensräumen von Vogelarten“ mahnen die Kleinhegesdorfer an, ebenso befürchten sie unkalkulierbare negative Auswirkungen auf regionale Wetterereignisse, beispielsweise in Bezug auf Niederschlag und Blitzschläge. Eine „ungleiche Verteilung von Lasten und Nutznießern“ könnte in ihren Augen außerdem den sozialen Frieden in den Dörfern und Gemeinden gefährden, da von der Trasse nur einige wenige profitieren, beispielsweise die Grundeigentümer, andere trügen einseitig die Last.

 Die geplante Stromtrasse soll von der Nordsee bis nach Bayern führen, der letztliche Verlauf der Strecke steht noch nicht endgültig fest.

 Eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Südlink ist für Dienstag, 13. Januar, von 17 bis 20 Uhr, im Sägewerk in Lauenau geplant.

kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg