Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hülsede Auflagen: Der Skilift rührt sich nicht
Schaumburg Rodenberg Hülsede Auflagen: Der Skilift rührt sich nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.12.2012
Der schöne Hang für Skiläufer bleibt weiterhin nur Rodlern vorbehalten. Sven Bergmann kann den Schlepplift nicht in Betrieb nehmen. Quelle: nah
Anzeige
Hülsede (nah)

Für Spartenleiter Sven Bergmann wäre ein Betrieb des einst in Eigenleistung erstellten und bislang stets unfallfrei betriebenen Aufzugs einfach zu teuer. „Die Umsetzung der Auflagen der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr stehen in keinem Verhältnis zu unserem Ertrag“, bedauert er. Das Dilemma für die Hülseder Schneefreunde begann vor gut zwei Jahren, als neue gesetzliche Bestimmungen der Europäischen Union das 150 Meter lange Schleppseil auf dem Kehen-Brink am Süntelrand mit professionellen Seilbahnen gleichsetzte. Die Folge: Die Landesbehörde verlangte plötzlich Baugenehmigung, TÜV-Bescheinigungen und Versicherungen.
Diesen Aufwand konnte die kleine Sparte nicht leisten, zumal keineswegs sicher ist, dass jede kalte Jahreszeit auch Schneefreuden bringt: Etliche Jahre waren Lift und Hang präpariert; die weiße Pracht blieb jedoch aus.
Deshalb wird die Sparte weiterhin nur für Rodler ihren Hang freigeben. Bei Witterungsbedingungen wie in dieser Woche kann der Kehen-Brink wegen des Flutlichts auch an Werktagen bis weit in die Abendstunden genutzt werden. Wer sich dennoch für den Skiurlaub vorbereiten möchte, kann dienstags von 19 bis 20.15 Uhr in der Hülseder Sporthalle Skigymnastik absolvieren.

Anzeige