Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hülsede Delius gastiert im Schloss
Schaumburg Rodenberg Hülsede Delius gastiert im Schloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 21.03.2015
Quelle: Archiv
Anzeige
Hülsede (gus, r)

 „So gut wie alle meine Sachen sind in der Stille von Wiedensahl entstanden“, soll Wilhelm Busch einmal gesagt haben. Für ihn war der Ort des Schreibens die wichtigste Grundvoraussetzung, um überhaupt arbeiten zu können. Heutzutage sind die Menschen mobiler als noch zu Buschs Zeiten und können dank Laptop und Internet überall arbeiten.

 „In der Reihe ‚Literatur auf den Schlössern Schaumburgs‘ wollen wir der Frage nachgehen, welche Bedeutung der Ort für Autoren von heute hat, ob man überhaupt noch einen festen Ort zum Arbeiten braucht“, schreibt die „Landschaft“ in einer Pressenotiz.

 Delius beschrieb sich einmal als „heimatlosen Heimatdichter“. Er lebt heute in Berlin, geboren wurde er 1943 in Rom. Mit zeitkritischen Romanen und Erzählungen, aber auch als Lyriker wurde Delius zu einem bedeutenden deutschen Gegenwartsautor. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 2011 den Georg-Büchner-Preis. Seine Bücher wurden in 18 Sprachen übersetzt. Delius wird aus „Als die Bücher noch geholfen haben“ lesen.

 Moderiert wird die Lesung von Margarete von Schwarzkopf, die als freie Journalistin und Literaturkritikerin arbeitet. Sie ist eine der renommiertesten Moderatorinnen im deutschen Literaturbetrieb.

Anzeige