Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hülsede Herbert Weibels jetzt Ehrenratsherr
Schaumburg Rodenberg Hülsede Herbert Weibels jetzt Ehrenratsherr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.10.2016
Mit Blumen werden die ausscheidenden Ratsmitglieder „entlassen“. Quelle: gus
Anzeige
HÜLSEDE/RODENBERG

Weibels sagte zum Abschied – denn der Sozialdemokrat beendet seine politische Laufbahn –, er habe in seiner aktiven Zeit alle Verwaltungschefs der Samtgemeinde kennengelernt. Auch mit sämtlichen Gemeindedirektoren Hülsedes habe er politisch zusammengearbeitet.

Von 1974 bis 2011 war Weibels zudem Ratsherr in Hülsede, wo er auch 15 Jahre lang als Bürgermeister fungierte. Vor fünf Jahren zog er sich zurück und machte den Weg frei für seine Nachfolgerin, Marion Passuth. In seiner Heimatgemeinde ist Weibels Ehrenbürgermeister.

Dem kompletten Samtgemeinderat bescheinigte der SPD-Politiker eine solide Arbeit innerhalb der vergangenen Wahlperioden. Die Kommune stehe daher gut da. Auf Samtgemeindeebene hatte Weibels auch lange Zeit den Werksausschuss geleitet.

Von Hammerstein bleibt noch im Gremium

Börries von Hammerstein wurde ebenfalls für 30-jährige Zugehörigkeit zum Samtgemeinderat geehrt, er verbleibt aber noch in dem Gremium. Der CDU-Mann bekleidete auch zahlreiche Posten in Fachausschüssen. Hartmut Vormfenne (SPD) wurde für seine 20-jährige Mitarbeit im Samtgemeinderat seit 1996 ausgezeichnet.

Mit Blumen wurden diese ausscheidenden Politiker bedacht: Catrin Döpke, Günter Altenburg, Thomas Berger, Karl-Minne Braaksma, Rudolf Zerries, Wilhelm Thürnau, Harald Schmidt, Wolfgang Kölling, Wilhelm Hartmann, Rainer Helbig, Carlo de Rooij, Norbert Bruhne, Uwe Budde, Dieter Leistikow, Friedrich-Wilhelm Platte.gus

In der Gemeinde Hülsede haben sich einige besorgte Bürger an die Verwaltung gewandt, die befürchten, dass der kommende Breitbandausbau umfangreiche Baumaßnahmen nach sich zieht.

03.10.2016

Mit unterschiedlichen Ansichten ist das siebte Drachenfest der Kreisgruppe Deister-Sünteltal im Verband Wohneigentum (VWE) zu Ende gegangen. Nicht jedes Fluggerät bekam den nötigen Auftrieb, um sich in die Lüfte zu erheben.

20.09.2016

Die Dorferneuerungsmaßnahme der Ortsmitte in Schmarrie ist um einen Faktor erweitert worden: An der K57 kurz nach dem Ortseingang Schmarrie soll eine Querungshilfe entstehen.

20.09.2016
Anzeige