Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hülsede Herbst ist Drachenzeit
Schaumburg Rodenberg Hülsede Herbst ist Drachenzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 20.09.2014
Die Drachen sorgen bei den Kindern für Begeisterung. Quelle: pr.
Anzeige
Hülsede

Wie in den vergangenen vier Jahren sind wieder zahlreiche Vorführungen mit farbenfrohen Drachen auf dem Programm. Auch der beliebte Bonbondrachen soll wieder zum Einsatz kommen. Einhand- sowie Lenkdrachen können von Interessierten vor Ort ausprobiert und gekauft werden.

 Mit dem Projekt möchte das Organisationsteam um Reinhold Wingenbach von der Kreisgruppe Deister-Sünteltal den Kindern, die heute in der Region leben, den Spaß am Basteln der Drachen und an der Natur vermitteln. Er erinnert sich noch heute sehr gut daran, wie viel Spaß er und seine Freunde in ihrer Kindheit am Basteln der Drachen hatten und wie stolz sie waren, wenn sie flogen.

 Für das leibliche Wohl wird ab 11 Uhr mit einer wärmenden Erbsensuppe mit Würsten gesorgt, zubereitet und serviert von den Köchen des Rathskellers in Rehburg. Alternativen zur Suppe werden in Form von Bratwurst, Currywurst und Pommes frites geboten. Wer lieber etwas Süßes essen möchte, kann sich am Kaffee- und Kuchenbüfett bedienen.

 Parkmöglichkeiten sind laut Veranstalter ausreichend vorhanden. Fragen und Anregungen zum Drachenfest nimmt Wingenbach unter Telefon (05043) 1610 entgegen.mak

Tief duckt sich das kleine Holzhaus hinter dichten Hecken und unter den hohen Bäumen am Süntelrand. Eine Kette versperrt den Zugang zum Privatbesitz. Bis vor sieben Jahren herrschte dort zumindest an Wochenenden noch quirliges Leben: Krackes Ruh war eine beliebte Einkehr für Wanderer und Einwohner.

04.09.2014

Die Themen Hochwasser und Entwässerung werden am Mittwoch, 27. August, den Gemeinderat Hülsede beschäftigen. Anlass für die Sitzung ist ein Eilantrag der SPD-Fraktion zur „Rückhaltung für die Oberflächenentwässerung zur Entlastung der Ortslage“.

28.08.2014

Bei seiner Untersuchung von Zwangsarbeiter-Schicksalen, die sich im Dritten Reich in Hülsede und Schmarrie abgespielt haben, ist Michael Ensslen einen entscheidenden Schritt weiter gekommen.

24.08.2014
Anzeige