Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rat möchte nicht für Buslinie eintreten

Nahverkehrsplan wird neu erstellt Rat möchte nicht für Buslinie eintreten

Der Gemeinderat Hülsede hat Abstand davon genommen, dem Landkreis die Einrichtung einer Buslinie nach Hameln vorzuschlagen. Beantragt hatte dies der Grünen-Politiker Michael Ensslen, weil der Nahverkehrsplan in Kürze neu erstellt wird.

Voriger Artikel
Bei Hitze ist Hülseder Brunnen leer
Nächster Artikel
Nur Notlösung ist bezahlbar
Quelle: SN

Hülsede/Schmarrie. Eine solche Linie würde wohl kaum eingerichtet werden, lautete die Vermutung von Gemeindedirektor Günther Wehrhahn. Ensslens Vorschlag sei aller Ehren wert, und eine zusätzliche Busverbindung wäre wünschenswert. Aber das Hauptproblem sei die Kreisgrenze: Zwei Landkreise müssten sich auf eine Streckenführung einigen und Betrieb wie auch Finanzierung aufteilen.

 Wehrhahn riet Ensslen dazu, den Landkreis auf eigene Faust anzuschreiben, es brauche im Prinzip kein Votum des Gemeinderates. Der Tagesordnungspunkt wurde vertagt, Ensslen soll Informationen sammeln, wie viele Menschen aus der Gemeinde eine Buslinie in Richtung Hameln nutzen würden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg