Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Straßenausbau wird günstiger als geplant

Hülsede / Sanierung Straßenausbau wird günstiger als geplant

Der Straßenausbau in der Hülseder Siedlung kommt die Gemeinde und die Anlieger offenbar günstiger zu stehen als ursprünglich kalkuliert. Auf 405.000 Euro statt angenommener knapp 500.000 Euro lautet die Auftragssumme. Darin nicht berücksichtigt ist die Erneuerung von Wasser- und Kanalleitungen. „Da war viel kaputt“, bestätigte ein Mitarbeiter der Baufirma.

Voriger Artikel
In Hülsede dreht sich alles um Fußball
Nächster Artikel
Texte und Musik zu alten Fresken

Das Fahrbahnniveau der Hülseder Straße liegt künftig zehn Zentimeter höher. © nah

Hülsede (nah). „Wir liegen gut im Kostenrahmen“, erklärte Gemeindedirektor und Kämmerer Uwe Heilmann auf Anfrage. Auch der Baufortschritt befinde sich ganz in der zeitlichen Kalkulation. Der erste Bauabschnitt im südlichen Bereich der Siedlung soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein, der nördliche Teil folgt in 2012. „Aber wir lassen arbeiten, so lange es die Witterung zulässt“, betonte Bauamtsmitarbeiter Björn Ladage, „wir unterbrechen, wenn absehbar der Winter kommt“.

Noch ist allerdings nicht viel von der erneuerten Straße zu sehen. Nach dem Leitungsbau werden jetzt die Bürgersteige neu angelegt. Dann können die Anlieger erkennen, dass ihre künftige Wohnstraße etwas höher liegen wird als die alte Fahrbahn. Grund: Die Gemeinde verzichtet darauf, mehr als die vorhandene Asphaltschicht und den darunter befindlichen Schotter auszubauen, denn in der tieferen Packlage hat ein Spezialbüro in einem geotechnischen Gutachten eine hohe Konzentration polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) festgestellt. Dieses teerhaltige Material sei aufwendig zu entsorgen und würde Mehrkosten von 190.000 Euro verursachen.

Nun wird der Unterbau nicht angefasst, mit der Folge, dass die Oberkante der neuen Fahrbahn und der Gehwege um zehn bis 15 Zentimeter über dem bisherigen Niveau liegt. Die Grundstückseigentümer sollen dadurch keinen Nachteil erfahren, hat Heilmann inzwischen zugesichert.

Wenn Zufahrten und Eingänge entsprechend anzupassen sind, will die Gemeinde die entstehenden Kosten bis zu einem Meter auf das Grundstück übernehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg