Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Weg an der Kirche soll bleiben

Grünen-Politiker gibt Wahlziele bekannt Weg an der Kirche soll bleiben

Der Hülseder Grünen-Politiker Michael Ensslen tritt erneut für den Gemeinderat an. Bei der Kommunalwahl möchte er zudem einen Sitz im Samtgemeinderat erringen.

Voriger Artikel
Acht Bewerber aus drei Orten
Nächster Artikel
Aus Protest wird Kandidatur

Allerdings steht er auf der Grünen-Liste dafür nur auf Platz sechs.

Gegenüber dieser Zeitung bezeichnete Ensslen den Naturschutz und die Mobilität als wichtigste Themen. Er wolle sich weiter für ein Naturschutzgebiet Nordsüntel und einen Biotopverbund in dem Bereich einsetzen. Dies hätte für die Gemeinde den Vorteil, dass so auch ein Windpark an der Westeregge wohl unmöglich würde. Allerdings ist Ensslen sich bewusst, dass beide Themen nicht die Gemeinde behandelt sondern der Landkreis.

Dasselbe gilt für die gewünschte Buslinie von Lauenau bis Bad Münder beziehungsweise Hameln, wovon sich Ensslen Vorteile für Hülseder Bürger verspricht. Darüber hinaus wolle er die Dorferneuerung und den Hochwasserschutz im Rat unterstützen.

Verhindern möchte der Grüne, der wieder als einziger Bewerber seiner Partei ins Rennen geht, dass der Weg hinter der Kirche bis zur Kreisstraße 57 entwidmet wird. Dies erwäge die Samtgemeinde, um Kosten für den Unterhalt zu sparen. Des Weiteren wünscht sich Ensslen eine Initiative für „weichen Tourismus“. Die Attraktionen der Gemeinde wie das Wasserschloss, die Orchideenwiese und die St.-Aegidienkirche sollten mit Informationstafeln versehen werden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr