Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau 35 Kinder „rappeln“ mit kleinen Kisten
Schaumburg Rodenberg Lauenau 35 Kinder „rappeln“ mit kleinen Kisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 22.09.2011
Mit einem fröhlichen Singspiel begrüßten Kinder, Leiterin Andrea Tatje (4. von links) und Musikerin Christina Ziegler (rechts) die Gäste. Quelle: nah
Anzeige

Lauenau (nah). Dem Namen gemäß hatte sich Musikerin Christina Ziegler ein Lied ausgedacht, an dem die Mädchen und Jungen sichtlich Gefallen fanden. 35 kleine Kisten „rappelten“: Von den hübsch verpackten Schachteln gingen allerlei Geräusche aus.

Leiterin Andrea Tatje hielt sich nicht mit langen Reden auf: „Auch ein Kindergarten sei in ständiger Bewegung“, erklärte sie den Gästen, um in vorschulischer Zeit dem jungen Nachwuchs möglichst viel mit auf den Weg zu geben.

Die „Rappelkiste“ war vom Flecken Lauenau errichtet und in der Straße „Im Hausweidenfeld“ im September 1976 eröffnet worden. Bis dahin gab es nur eine sehr kleine, vom DRK geführte Einrichtung in der Siedlerstraße. Wegen steigenden Bedarfs hatte sich bereits 1974 im evangelischen Gemeindehaus ein Kinderspielkreis etabliert.

Noch größerer Andrang und der vom Gesetzgeber eingeführte Rechtsanspruch der Eltern auf einen Kindergartenplatz führte zu weiteren Bauten: zunächst zur direkt benachbarten „Pusteblume“ gemeinsam durch die Gemeinden Hülsede und Messenkamp sowie später zur „Zwergenwiese“ durch den Flecken Lauenau. Alle Kindergärten waren lange Zeit selbst in den Nachmittagsstunden komplett belegt. Aktuell gibt es in der „Rappelkiste“ nur noch zwei Vormittagsgruppen mit 25 Mädchen und Jungen im üblichen vorschulischen Alter sowie mit 15 Krippenplätzen.

Anzeige