Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Bisheriger Jugendkönig wird neuer Feggendorfer Schützenkönig

Die nächste Kette Bisheriger Jugendkönig wird neuer Feggendorfer Schützenkönig

Das hat es im Feggendorfer Deister-Schützencorps (DSC) noch nicht gegeben. Kaum hatte der amtierende Jugendkönig Jascha Mundt seine Kette abgelegt, durfte er schon einen neuen Halsschmuck entgegen nehmen. Er ist Bester bei den Schützen geworden.

Voriger Artikel
Frische Weisen und schicke Urkunden
Nächster Artikel
Vom Wasser umzingelt

Da freut sich auch der Papa: Wilfried Mundt heftet Sohn Jascha die Auszeichnung als neuer Schützenkönig an.

Quelle: nah

Feggendorf. Da strahlte auch der Papa: Vorsitzender Wilfried Mundt erklärte zugleich, die wohl jüngste Majestät in der 55-jährigen DSC-Geschichte geehrt zu haben. Warum der junge Mann überhaupt zur nächsten Kette greifen konnte, hat etwas mit seinem Alter zu tun: Vor wenigen Woche ist er 18 geworden, sodass er nun in der Herrenriege antreten konnte. Als neue Ritter amtieren neben ihm Wolfgang Dierßen und Vorjahressieger Frank Sieveke.

Bei den Damen siegte Angelika Stadie. Zum Alterskönig wurde Werner Reich ausgerufen. Freude herrscht beim DSC unverändert über die Nachwuchsabteilung. Während in anderen Schützenvereinen oft keine Jugendkönige mehr proklamiert werden können, „klappt das bei uns noch gut“, betonte Mundt. Nico Dierßen siegte bei den Jugendlichen, Jon-Oskar Damm bei den Schülern.

Den Günther-Pansegrau-Gedächtnispreis errang Christa Gongala. Den Wanderorden bekam Doris Hachfeld angeheftet. Die Bronzenadel des Kreisverbands Deister-Süntel-Calenberg ging an Heike Kachel. Über eine Bronzenadel des Landesverbands freute sich Stefan Reich. 15 Jahre im DSC ist Sonja Wehrhahn. Für besondere sportliche Leistungen auf Kreisebene wurden die Lichtpunkt-Schützen Amy Bauer, Jon-Oskar Damm und Alexander Schiefer sowie die Luftgewehr-Jugendmannschaft Nico Dierßen, Oliver Dölchner und Jascha Mundt geehrt.

Beste Stimmung bei den Schützen herrschte übrigens schon bei der Proklamation und mehr noch beim anschließenden Ball. Das lag nicht nur am engagierten Musiker. Eine Abordnung der Schützenkompanie „Blitz“ aus Lohne skandierte mit Jubel und Johlen. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr