Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bus bis Empelde gewünscht

Busverkehr in der Samtgemeinde Rodenberg Bus bis Empelde gewünscht

Der Busverkehr in der Samtgemeinde Rodenberg hat Schwachstellen – trotz der beliebten Schnellbuslinie, dem viel frequentierten ZOB in Lauenau und dem gerade erst fertiggestellten Busstopp mit Bike&Ride-Anlage an der Rodenberger Masch. Bald könnte eine neue Linie die beiden genannten Haltestellen bedienen.

Voriger Artikel
15 Künstler stellen aus
Nächster Artikel
Loks und Lagerfeuer

RODENBERG/LAUENAU. . „Es gibt in Rodenberg den Wunsch, die Linie 533 von Empelde nach Bad Nenndorf weiter bis in die Samtgemeinde Rodenberg zu führen, um die Anbindung der Samtgemeinde Rodenberg an die Region Hannover zu verbessern“, teilte Jörg Seehausen, Geschäftsführer der Schaumburger Verkehrs-Gesellschaft (SVG), auf Nachfrage mit.

Dieser Schritt erscheint nur zu logisch. Doch es gibt Hindernisse. Die Konzession für die Linie 533 liegt bei der Regiobus GmbH in Hannover. Die SVG wiederum bedient den Abschnitt Rodenberg-Bad Nenndorf mit der Linie 542, deren Busse weiter nach Haste fahren. „Hier würde dann eine Parallelbedienung vorliegen“, so Seehausen. SVG und Regiobus stünden dazu aber in Kontakt und untersuchten Lösungsmöglichkeiten.

Dabei seien jedoch auch Fragen der Finanzierung und des Beförderungstarifs zu klären. „Insofern sind verschiedene politische Ebenen zu beteiligen“, erläutert der SVG-Geschäftsführer.

Mehrere Wege möglich

Jedoch wirkt auf den ersten Blick alles so simpel: Ein Bus der SVG könnte bei Drei Steine auf die Linie 533 warten, die aus Empelde kommenden Passagiere aufnehmen und sie weitertransportieren. In umgekehrter Richtung würde die Linie 533 auf den SVG-Bus warten und die Fahrgäste bis Empelde bringen. Von dort ginge es per Stadtbahn weiter nach Hannover.

Oder noch einfacher: Die Regiobuslinie wird einfach über Rodenberg und Apelern bis zum ZOB Lauenau verlängert. Momentan fahren die 533-Busse ohnehin bis zur Haltestelle an der Masch in Rodenberg, drehen dort um und nehmen die Rückfahrt in Angriff. Bewegung in die Sache kommt wohl spätestens, wenn der Entwurf fürs Rodenberger Mobilitätskonzept vorliegt.

Eine kleine Veränderung hat die SVG bereits beim Fahrplanwechsel auf der Linie 2602/542 vorgenommen. Die Touren von Apelern aus, die vorbei am Logistikpark an der Autobahn führen, halten jetzt auch dort. Anschließend rollen die Busse weiter zum Lauenauer ZOB.

Die SPD im Flecken hatte einen P&R-Parkplatz an der Apelerner Straße beantragt, um den neuen Bushalt attraktiver zu machen. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg