Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ehrenring, Abschied und Ehrenratsfrau

Lauenau / Gemeinderat Ehrenring, Abschied und Ehrenratsfrau

Einen neuen Ehrenringträger und eine Ehrenratsfrau hat der Flecken Lauenau. Der Rat der Gemeinde zeichnete den Ratsherren Karl-Heinz-Bruns mit dem Ehrenring aus. Bärbel Fatzler, die ab November nicht mehr im Gemeinderat vertreten ist, wurde zur Ehrenratsfrau ernannt.

Voriger Artikel
Viele Musiker kommen zu den Majoretten
Nächster Artikel
In fünf Gruppen zum Gewerbepark

Verwaltungschef Uwe Heilmann gratuliert der Frau des Ehrenringträgers Karl-Heinz Bruns.

Quelle: bab

Lauenau (bab). Seit 20 Jahren ist Bruns ehrenamtlich für den Gemeinderat tätig. Bürgermeister Heinrich Laufmöller (SPD) erinnert sich noch an die erste Sitzung 1991, an der Bruns als CDU-Ratsherr teilnahm. „20 Jahre sind eine Zeit, in der sich viel verändert hat in Lauenau“, blickte Laufmöller zurück. In der Tat hatte Bruns eine ganze Reihe aufzuzählen. Neue Baugebiete seien entstanden, die Grundlage „für ein vernünftiges Wachstum eines Ortes“ seien. „Dann kam das ganz große Projekt, der Gewerbepark“, sagte der Ratsherr, „oder Casala-Park“ setzte er hinzu, denn die CDU möchte einen Namen, der an die ehemalige Stuhlfabrik erinnert. Bruns erwähnte den Ausbau des Logistikpark an der Autobahn, der viele Arbeitsplätze gebracht habe, und betonte die gemeinsame Arbeit von CDU und SPD im Flecken.

Vieles sei auch durch die Samtgemeinde erreicht worden, sagte Bruns, der früher auch schon ein Samtgemeindemandat bekleidet hatte. Er sprach den Um- und Neubau von Kindergärten, Feuerwehrhaus und Schule an. „Das wird auch im neuen Rat so weitergehen“, kündigte er weitere Entwicklungsschritte an. „Die Aufgaben liegen schon bereit“, sagte Bruns mit Blick auf weitere Städtebauvorhaben. Als gebürtiger Lauenauer liege ihm der Fortschritt seiner Gemeinde am Herzen. „Ich hoffe, dass der Flecken weiter belebt wird.“

Im Gegensatz zu Bruns wird Bärbel Fatzler, die bereits seit 1986 in der Ratsarbeit tätig war, nicht wieder in den Gemeinderat einziehen. Die 70-Jährige ist bereits Ehrenringträgerin und wurde von dem Gremium zur Ehrenratsfrau ernannt. „Ein Original“, sei Fatzler, bemerkte Laufmöller. Streitbar in der Auseinandersetzung habe sie immer auf der Seite der Schwachen gestanden. „Du weißt immer, wo es brennt“, sagte er in der Hoffnung, dass die Lauenauerin auch weiter Einsatz für die Gemeinde zeigt.

Das will Bärbel Fatzler beim Sportverein tun. Sie wolle beim SC Victoria weiter mitarbeiten, kündigte sie an. Die letzten zehn Jahre Ratsarbeit seien in „sehr viel Harmonie“ verlaufen, fasste sie zum Abschied noch ihre Erfahrungen mit Verwaltungschef Uwe Heilmann zusammen.

Dieser verabschiedete zusammen mit Laufmöller noch die Ratsmitglieder, die ebenfalls dem nächsten Rat nicht mehr angehören: Wolfgang Bialas, Uwe Budde, Sabine Hafenrichter und Gudrun Giesmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg