Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Baum für die „Champions League“

Rekordbaum Ein Baum für die „Champions League“

Die Süntelbuche im Lauenauer Volkspark könnte in die Liste der deutschen Rekordbäume aufgenommen werden. Dafür bringt sie offenbar ausgezeichnete Voraussetzungen mit.

Voriger Artikel
Saisonstart in St. Markus mit Konzert
Nächster Artikel
Luftballons und Polonaise

Für Experte Hans-Joachim Rothe gibt es keinen Zweifel: Die Lauenauer Süntelbuche hat Rekordmaße.

Quelle: nah

Lauenau. Die Bewerbung hat der in Bad Münder ansässige „Freundeskreis Süntelbuchen“ an die Initiative „Champion Trees“, einem Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) und der Gesellschaft Deutsches Arboretum (GDA) geschickt. Seit 2009 werden dort bundesweit besonders bedeutende Bäume aller Arten registriert und in einer Datenbank veröffentlicht.

Bislang ist dort nur eine Süntelbuche in Sachsen-Anhalt mit einer Höhe von 18 Metern und einem Stammumfang von fünf Metern vermerkt. In beiden Fällen handelt es sich um ältere und ungefähre Angaben.

Freundeskreis-Sprecher Michael Meier wollte dagegen die hiesige Kandidatur von vornherein mit ganz konkreten Werten belegen. Zunächst musste jedoch entschieden werden, welcher Baum zu melden sei: „Die schönste Süntelbuche steht zwar am Steinhof in Bad Münder, aber die größere und wohl auch ältere befindet sich in Lauenau“, so Meier. Allerdings hat vielleicht sogar die Bad Nenndorfer Süntelbuchen-Allee eine Chance – wegen der dortigen Menge dieser knorrigen Hölzer auf engstem Raum.

Hans-Joachim Rothe und Michael Meier ermittelten eine Kronenhöhe von exakt 14,36 Metern. In 1,20 Meter Höhe beträgt der Umfang des schief gewachsenen Stamms im rechten Winkel zur Achse 4,82 Meter, bei horizontaler Messung sogar 5,76 Meter.

Einen Superlativ könnte aber auch Krone liefern. Obwohl sie nach früherem Beschnitt sowie ehemaligen und noch vorhandenen Konkurrenzdruck benachbarter Bäume sich nur ungleichmäßig ausbreiten konnte, beträgt ihr Durchmesser bis zu 24 Meter. Das Gesamtensemble, zu dem zwei aus den Wurzeln stammende und bereits Jahrzehnte alte Ableger („Absenker“) gehören, dehnt sich sogar auf mehr als 32 Meter aus.

Meier und Rothe haben mit geeigneten technischen Hilfsmitteln zuletzt noch den Kronenumfang des Mutterbaums mit 71 Metern sowie unter Berücksichtigung der bereits erwähnten Ableger sogar 89 Meter errechnet. Für beide besteht deshalb kein Zweifel, dass das Lauenauer Exemplar des „fagus silvatica suentelensis“ als Erstes dieser Rotbuchen-Unterart in die Rekordliste aufgenommen wird.

Vielleicht mehr noch: Zum „Internationalen Tag des Baumes“ am 25. April wird stets ein besonders ansehnliches Exemplar als „Champion Tree des Jahres“ nominiert: Die hiesige Süntelbuche hat dafür gute Chancen. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg