Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Erneut Haftbeschwerde
Schaumburg Rodenberg Lauenau Erneut Haftbeschwerde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.07.2016
Gyula Vadász (von links), Maria Toth und Georg Kovacs. Quelle: PR
Anzeige
LAUENAU/BÜCKEBURG.

Am jüngsten Prozesstag haben beide Verteidiger von Uwe K. zum zweiten Mal beantragt, ihren Mandanten auf freien Fuß zu setzen. Eine Entscheidung darüber war zuletzt noch nicht gefallen.

Gestützt wird die neuerliche Haftbeschwerde unter anderem auf Ausführungen eines von der Verteidigung bestellten Gutachters, dessen Expertise für den Angeklagten günstig ausfällt.

So wird K. darin beispielsweise als „ausgeglichene, überaus selbstbeherrschte Persönlichkeit“ beschrieben, als ein Mann, „der mit seinem Leben ausgesprochen zufrieden war‘‘. Dass Ines K. für ihren Mann eine Last war, glaubt der Gutachter, ein Psychiater und Psychologe, nicht.

Mit einer ersten Haftbeschwerde waren die Anwälte im März gescheitert (wir berichteten). Den dringenden Tatverdacht, weshalb K. seit Ende September 2015 in Untersuchungshaft sitzt, hatte das Gericht damals auch auf die Aussage der Ex-Geliebten des Lauenauers gestützt.

Die 43-Jährige belastet den Angeklagten schwer. Sie will gesehen haben, dass der Handwerksmeister am Mittag des 27. Mai 2015 auf seine Frau Ines eingeschlagen hat. ly

Anzeige